Oder: Kann ein Baukasten Flyer individuell sein?

Werbeflyer kennt jeder. Mal liest man sie sich durch – mal schmeißt man sie ungelesen weg.

Zu Hause sind wir beide selbständig, da liegt eine Menge Business-Werbung im Briefkasten. Letzte Woche versprach uns ein Agentur für Systemwerbung (spezialisiert auf die Gastronomie) günstige individuelle Werbung.

Damit hatten sie mich. Was allerdings dann kam, überraschte mich. Gerne hätte ich dem Herrn geantwortet, doch die Zeit nutze ich lieber, um hier zu schreiben.

Das Festpreis-Paket enthält 6 Aktions-Flyer, 6 analoge Facebook-Posts und 2 Coupon-Flyer. Für „günstige“ 399 € IM MONAT / NETTO! Gut, über den Preis wollen wir hier nicht diskutieren. Was mich aber wirklich umgehauen hat, war der Zusatz: Gebietsschutz im eigenen Liefergebiet. Was ja soviel heißt wie: 50 KM weiter hat jemand die gleiche Werbung wie ich!

Jetzt mal ganz ehrlich: Wo bleibt da das Individuelle? Das Authentische? Die Seele der eigenen Firma? Wie kann ich so auf die ganz besonderen Vorteile hinweisen, die mich von der Konkurrenz abheben?

Auch wenn ich ein Freund von „einfach“, „praktisch“ und vielleicht sogar mal von einem Baukastensystem bin, aber gute individuelle Werbung sollte mehr sein als nur das eigene Logo auf einem Flyer.

Auch wenn selbst gemachte Fotos und gut durchdachte Texte mehr Arbeit machen, der Aufwand zahlt sich zu 100% aus!

Hier also meine Tipps für einen guten Werbeflyer:

* Verwende eigene (Produkt-)Fotos! Damit meine ich nicht unbedingt, dass du selber zum Fotoapparat greifen sollst. Du kannst dir einen Fotografen zur Hilfe holen. Aber verwende für deine Produkte keine Stock-Fotos (die sind oft unpersönlich und mitunter nicht lizenzfrei) oder Herstellerbilder (die hat jeder)

* Benutze eigene Texte. Bei der Formulierung kannst du gerne professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, aber der Inhalt sollte von dir kommen. Keiner kennt dich und dein Angebot besser als du selbst

* Überfrachte deinen Flyer nicht. Dein Logo, ein paar gute Bilder, kurze aber aussagekräftige Texte und die Firmeninformationen auf die Rückseite. Mehr Inhalt braucht ein guter Flyer nicht

* Halte dich an gängige Formate. Quadratisch ist zwar modern, passt aber in keinen Briefumschlag. Außerdem ist der Druck günstiger als bei Sonderformaten

* Verwende beim Design nicht mehr als zwei Schriftarten und nicht mehr als zwei Schriftformatierungen (also nicht normal, fett, kursiv und unterschrichen), und halte dich an dein Corporate Design (=Erscheinungsbild deiner Firma), d.h. verwende die gleichen Farben, Schriftarten, Gestaltungsmöglichkeiten (Logo immer rechts o.ä.). So erhöhst du den Wiedererkennungswert.

 

Du siehst, Hilfe im Bereich Foto, Text, Design & Druck kannst bzw. solltest du dir holen, aber den Inhalt lass dir nicht vorschreiben. Das ist Chefsache!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.