Ja, ich kann im Urlaub arbeiten! Und ich tue es auch!

Und bevor jetzt alle Digital Detoxer und Achtsamkeitstrainer aufschreien – arbeiten im Urlaub belastet mich nicht und ich bekomme noch jede Menge Erholung ab. Denn was ich mache, braucht nur wenige Minuten (nach oben hin sind allerdings keine Grenzen gesetzt).

Du hast ein regionales Business oder willst deinen Computer nicht mit in den Urlaub schleppen? Kein Problem.

Ich zeige dir drei einfache Möglichkeiten, wie du im Urlaub arbeiten kannst.

Sie kosten dich nicht viel Zeit und lassen sich ohne großen Aufwand erledigen.

Du brauchst nur Papier und einen Stift und vielleicht einen Kalender, aber den hat heute ja jeder mit dem Smartphone dabei. Und erzähle mir nicht, dass du das zu Hause lässt :-).

1. Plane die zweite Jahreshälfte

Selbst wenn du Ende letzten Jahres oder Anfang diesen Jahres eine Jahresplanung gemacht hast, hat sich diese bestimmt schon geändert :-). Zumindest solltest du sie checken. Timings, Ziele, Vorbereitungen stehen noch wie ursprünglich geplant? Super. Dann wärst du hier mit dem Check schon fertig. Ich nehme aber an, dass sich doch einiges geändert hat bei dir. Keine Sorge, du bist nicht alleine – wir reden hier immerhin von über einem halben Jahr. Da darf sich auch etwas ändern.

Haben sich Termine geändert? Dann setze dir ein neues Datum und neue Deadlines, inklusive Zwischenetappen.

Du hast ganz neue Ideen, für neue Produkte oder Veranstaltungen? Plane sie vor. Am besten gleich mit grober To-Do-Liste. Den Feinschliff kannst du machen, wenn du wieder zu Hause bist.

2. Sammle Ideen

Beim Dösen am Strand, beim Bummel durch die Stadt oder bei intensiven Gesprächen beim abendlichen Rotwein – Ideen spinnen geht hervorragend im Urlaub.

Setzte dir keine Grenzen im Sinne von: Das geht ja doch nicht / Ist viel zu riskant oder zu teuer.

Worauf hättest du richtig Lust? Wo willst du hin mit deinem Business? Was möchtest du gerne machen? Und dann frage dich nicht OB, sondern WIE! Was bräuchte es, um deine Ideen umzusetzen?

Du möchtest einen Co-Working Space aufbauen, in dem du gemeinsam mit anderen arbeiten, aber auch Kaffee trinken und dich austauschen kannst?

Du möchtest ein Business-Retreat in einer weit enfernten Location mit tollen Menschen organisieren? Weit ab vom Alltag?

Wie würde deine Arbeit aussehen, wenn du Angestellte hättest? Du willst nicht mehr Einzelkämpfer sein, sondern delegieren und Verantwortungen abgeben?

Ob sich deine Ideen dann wirklich umsetzen lassen, kannst du dir später überlegen. Nutze jetzt die lockere „Alles-ist-möglich-Stimmung“. Wir sind im Urlaub viel kreativer als im Alltag zu Hause.

Setze dich mit einem Zettel hin und schreibe dir alles auf. Denk dran: In deinem Kopf ist ALLES möglich!

3. Finde Kooperationen

Wie du ja weißt, stehe ich total auf Kooperationen. Sie sind Multiplikator für fast alles im Business. Sie erweitern deinen eigenen Horizont, du erreichst größere Kundengruppen und mit gemeinsamen Ressourcen ist viel mehr möglich.

Geh gedanklich dein weites Umfeld durch (die XING Kontakte, Facebook Freunde, deine Outlook oder Telefonbuch-Kontakte). Mit wem würdest du gerne zusammen etwas aufziehen? Wer ist dir sympathisch? Wer hat wirklich etwas auf dem Kasten und zusammen könntet ihr etwas Großes aufziehen?

Notiere dir die Namen und vielleicht schon erste Ideen dazu. Für einen Anruf, eine WhatsApp oder eine PN findet sich jetzt auch die Zeit, um diese Menschen zu kontaktieren. Im Alltag gehen solche zunächst unwichtigen Anfragen nämlich oft unter. Vielleicht erwähnst du schon deine Idee oder du kontaktierst sie einfach nur mit den Worten: „Mensch, nach dem Urlaub sollten wir uns mal zusammen setzten und gemeinsam etwas aushecken. Da hätte ich riesige Lust zu.“

Wieder zu Hause sollten diese angebahnten Kontakte dann in die Tat umgesetzt werden. Egal ob bei einem Kaffee oder virtuell. Wenn erst einmal nichts dabei raus kommt, ist das nicht schlimm. Aber wer weiß, vielleicht entstehen so die besten Aktionen?

Die einfache aber gute Möglichkeiten wie Fachbücher zu lesen und sich damit weiterbilden, lasse ich hier jetzt mal außen vor. Also genau gekommen, wäre dies eine vierte Möglichkeit. Aber drei hört sich besser an als vier :-).

Arbeiten AM Unternehmen sind genau so wichtig, wenn nicht noch wichtiger für die Zukunft, wie das Tagesgeschäft IM Unternehmen. Leider kommen diese Tätigkeiten im Alltag oft viel zu kurz. Im Urlaub ist also eine gute Gelegenheit, sich mit Dingen wie Planung, Träumen und Wachstum zu beschäftigen.

 

P.S.: Danke an meine Freundin und Businessgefährtin Manu von www.gelesi.de, die mich zu diesem Artikel inspiriert hat.

2 Kommentare
  1. Manu Aust sagte:

    Wow toll geschrieben und viiiiiielen Dank für die Erwähnung. Ja, Coworking Space könnte man es auch nennen . Aber im Ernst: Urlaub ist die perfekte Zeit zum reflektieren und sammeln neuer Ideen.

    Antworten
    • Bianca sagte:

      Hallo Manu, vielleicht Coworking Club? Du weißt ja, ich sitze total gerne mit Papier und Stift am Strand und Plane…Danke für deinen Kommentar :-). Liebe Grüße, Bianca

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.