Definituion

So lautet meine Definition von Positionierung:

Eine Positionierung im Marketing bedeutet, die eigenen Stärken und Qualitäten zu finden und so zu kommunizieren, dass sie aus Sicht der Zielgruppe dafür geeignet sind, sich von der Konkurrenz abzuheben.

Diese wichtigen Punkte stecken also in einer Positionierung

1

Eigene Stärken, Werte & Qualitäten 

Marketing muss nicht schwer sein oder sich unnatürlich anfühlen. Du bist wie du bist und das ist nicht nur gut so, sondern genau das, was wir als Kunde wollen. Authentizität und Kompetenz. Wenn du dich darauf konzentrierst, was du wirklich richtig gut kannst, wird dir deine Arbeit nicht nur leichter fallen, sondern dein Gegenüber erkennt, das du mehr als nur oberflächliches Wissen hast!

2

Kommunikation der Stärken

Allerdings nützt es dir nichts, deine Stärken nur zu kennen. Du musst sie klar und deutlich nach außen zeigen. Das ist keine Arroganz, sondern Kompetenz zeigen! Da sich die Stärken sowohl fachlich als auch charakterlich zeigen, darfst du auch beide in den Vordergrund rücken. Fachlich fällt dir das vielleicht leichter als menschlich. Aber auch besonders schnell, empathisch oder geduldig sind "kaufentscheidend"

3

Die Zielgruppe

Everybody´s darling is everybody´s depp!  Sprichst du alle an, erreichst du niemanden. Such dir ein Zitat aus, gut und treffend sind beide. Wichtig ist, dass du dich in die richtigen Köpfe bringst. Dort, wo du etwas bewirken kannst. Die, die kaufen sollen. Den Rest darfst du getrost anderen überlassen!

4

Unterscheidung von der Konkurrenz

Ein Interessent kann heutzutage aus einem Überangebot wählen. Da ist es extrem wichtig, dass er die Angebote unterscheiden kann. Welches Angebot und welcher Anbieter passt am besten zu mir und meinem Problem. Aus diesem Grund solltest du nicht in der Masse verschwinden, sondern dafür sorgen und es den Menschen leicht machen, die für ihn richtige Entscheidung zu treffen. By the way: Das kann auch eine GEGEN dich sein.

Warum muss ich mich positionieren?

Wenn du dich gut positionierst, hat das folgende große Vorteile:

Expertenstatus
Dein Selbstbewusstsein wächst

Hier verstecken sich gleich mehrere Dinge. 

Auch andere erkennen die Expertin in dir, was dir zum einen direkt mehr Kunden verschafft, denn diese haben Vertrauen in deine Leistung.

 Und zum anderen wirst du ganz sicher häufiger empfohlen werden, wenn nach genau dieser Leistung gesucht wird.

Übrigens kannst du als Experte ganz andere Preise aufrufen.

Konkurrenz
Keine Vergleichbarkeit

Es sind DEINE Stärken, eine ganz bestimmte Zielgruppe, deine darauf abgestimmten Formate mit deinen Inhalten, deine Art und Weise zu arbeiten, man "kauft dich als Person". Und damit bist weder du, noch dein Preis vergleichbar.

Du wirst dich also inhaltlich von deiner Konkurrenz unterscheiden, aber auch äußerlich (Branding) kannst du für eine eindeutige Unterscheidung sorgen.

Fokus
Weniger Streuverluste

Du fokussierst dich auf ein Thema, ein Angebot, eine Zielgruppe und eine Marketing Strategie. Was du damit an Zeit, Geld und Nerven sparst, ist für mich ein unschlagbarer Vorteil

Alles in deinem Tun richtet sich auf ein Ziel aus. Kein Herumprobieren, kein Trend, kein ständig neu anfangen. 

Dein Business & deine Aktionen richten sich darauf aus, dass die richtigen Menschen bei dir kaufen!

WIE positioniere ich mich?

Hier sind die vier Hauptelemente, die Bestandteil jeder guten Positionierung sind:

Über deine Persönlichkeit

Jeder ist eine einzigartige Mischung aus Charaktereigenschaften, Vorlieben, Fähigkeiten und Erfahrungen.  Menschen kaufen von Menschen und wollen wissen, ob sie dir vertrauen können, ob die Zusammenarbeit gut läuft und ob du sie verstehen kannst. Dafür musst du dich und deine Persönlichkeit zeigen.

Über dein Thema

Sehr wahrscheinlich gibt es für dein Thema auch ein "Überthema" wie Fotografie, Gesundheit, Marketing, Leichtigkeit. Für solche großen Bereiche kannst du kein EXPERTE sein, JEDER (und damit niemand) wird angesprochen. Du brauchst ein klares Thema (oder auch Nische genannt.

Über die Zielgruppe

Wie oben schon mehrfach erwähnt, fühlt sich eine zu große Masse selten direkt angesprochen. Weder als emotional noch rational. Du brauchst die Gruppe Menschen, deren Problem du lösen kannst, die du emotional erreichst und die sich auch rational für dich entscheiden. 

Über die Unterschiede zur Konkurrenz

Erinnerst du dich an eine große Telekommunikationsfirma, die sich fast ausschließlich über eine bestimmte Farbe von Mitbewerbern unterschieden hat? Branding wie dieses, aber auch Werte & Philosophie oder Sprachstil sind Elemente, die in deiner ganz einzigartigen Positionierung eine Rolle spielen.

Weitere spannende Fragen & Antworten rund um die Positionierung

Wird es nicht langweilig immer das gleiche zu machen?

Damit es nicht zu langweilig wird, gibt es mehrere Optionen:
1. Entweder du findest ein anderes Überthema, das inhaltlich mehrere Themen abfasst (z.B. eine Fotografen-Business-Aufbau - so kannst du über Fotografie und Business reden).
2. Außerdem bietet fast jedes Thema ein breites Spektrum. Alleine über die Zielgruppe könnte ich ein Business füllen. Durch Angebot & Kommunikation gibt es jede Menge Inhalte.
3. Alleine schon durch die unterschiedlichen Kunden wird mir nicht langweilig.
4. Ergänzend empfehle ich Specials. Hier kannst du dich ausprobieren (sofern das Special-Thema einen Bezug zu deiner Zielgruppe hat - z.B. Zeitmanagement im Business oder bei sportlichen Themen Rezepte)
5. Oder aber du lagerst andere Interessen einfach in den Hobbybereich aus und kannst dich so trotzdem damit beschäftigen!

Bedeutet eine Einschränkung nicht weniger Umsatz?

Eindeutig NEIN! Denn dafür greifst du mehr Menschen ab, die du für dich ausgesucht hast. Nimm einen Friseur in einer mittelgroßen Stadt, der für alle alles anbietet. Würde dieser Mensch sich auf Brautfrisuren spezialisieren, käme zwar nicht mehr die Oma zur Dauerwelle, aber es würden recht schnell ALLE Bräute der Stadt zu ihm kommen. Und sicher auch die aus dem Umland. Und für eine Brautfrisur kann er definitiv mehr abrechnen als für den Kurzhaarschnitt bei einem Schüler. Außerdem werden auch die Freundinnen und weiblichen Verwandten der Braut zu ihm gehen, die an dem Tag sicher ebenso schick aussehen wollen (und danach vielleicht fragen, ob man auch so immer kommen könnte). Und ganz wichtig: Sollte Oma Frida bei ihm in der Tür stehen, weil sie nebenan wohnt (und das wird passieren, egal wie viele Bräute das Schaufenster zieren) – er darf auch sie frisieren!

Was will ich damit sagen? Ich habe noch nie erlebt, dass wirklich nur die absolute Traumzielgruppe anfragt. Klar kommt sie vorrangig, aber der eine oder andere wird dich trotzdem buchen und bei dir kaufen. Einfach weil er dich mag, es praktisch ist, er sich trotzdem angesprochen fühlt. Und du hast die Freiheit, diese Kunden anzunehmen oder aufgrund deiner Positionierung an Kollegen zu verweisen, die besser geeignet sind.

Brauche ich ein Alleinstellungsmerkmal?

Ja und Nein. Etwas, das nur du anbietest mit einer so kleinen Nische, die nur du bedienst, wird es kaum noch geben. In Zeiten der Globalisierung gibt es nichts, was es nicht schon gibt.

Aber DICH gibt es nur einmal. Deine Mischung aus Persönlichkeit & Fähigkeiten, Angeboten und Kommunikation gibt es genau EINMAL und das ist dein Alleinstellungsmerkmal. Genau diese Mischung gilt es hervorzuheben.

Deine Positionierung ist somit schon dein Alleinstellungsmerkmal!

Wie geht das mit dem Elevator Pitch?

Das ist einfach (glaubst du nicht?) Doch. Es ist der eine wichtige Satz, der klar rüber bringt, was du für wen machst. Also Welche Lösung bietest du für wen? Mehr ist das nicht.

Wenn du jetzt noch die passenden Power-Wörter wählst und nicht gähnend langweilig wirst, ist es das schon.

Sind nicht mehrere Standbeine sicherer?

Eindeutig sind mehrere Standbeine sicherer, aber das hat nichts mit der Positionierung zu tun. Ich habe ein sehr klares Thema: Positionierung für Dienstleisterinnen.

Aber mein Einkommen generiere ich durch Coachings, Workshops, meinen Online-Kurs und (einigen wenigen) Affiliate-Verkäufen (=mehrere Einkommensstandbeine). Ich setze viel auf Empfehlungen von anderen und bekomme dadurch viele meiner Kunden.

Ich habe mich auf EIN Thema beschränkt, achte aber sehr wohl darauf, dass das Geld nicht nur über einen Weg zu mir findet! Mehrere Standbeine = JA, viele verschiedene Angebote mit unterschiedlichen Zielgruppen = sehr schwer!

Was mache ich, wenn sich bei mir etwas ändert?

Dann ändert sich möglicherweise auch deine Positionierung. Das ist völlig normal und kein Beinbruch. Jeder Unternehmer entwickelt sich im Laufe der Zeit. Marktsituation ändern sich und erfordern ein Umdenken. Wir als Person ändern uns, bilden uns weiter, entdecken und lernen Neues. Dann passen wir unsere Positionierung an.

Das heißt nicht sprunghaft mal die eine Zielgruppe, dann mal die andere ausprobieren. Oder eine Thema nach dem anderen anbieten. Dafür dauert der richtige und nachhaltige Aufbau der eigenen Positionierung zu lange. Denn zum einen muss sie erst mal bei dir im Kopf sitzen und zum anderen braucht es eine gewissen Zeit, bis sie sich in die Köpfe da draußen fest gesetzt hat. Einen Expertenstatus baut man nicht über Nacht auf. Und Empfehlungen wachsen auch erst mit der Zeit.

Aber natürlich darfst du deine Positionierung ändern oder ganz über den Haufen werfen. Du hast ja deine Gründe. Und Positionierung bedeutet gerade, etwas zu tun, was du kannst, was du magst und was sich verkaufen lässt. Wenn ein Element davon nicht mehr stimmt, ist es ohnehin an der Zeit, sie anzupassen!

Alle Fragen & Antworten findest du hier:

die 10 häufigsten Fragen zur Positionierung

Einzigartige Positionierung

Es gibt schon so viele in meiner Branche. Was kann ich machen, um eine einzigartige Positionierung zu schaffen?

Es gibt so viele interessante Möglichkeiten, auffallend anders zu sein.

Du könntest dir ein bestimmtes Markenzeichen zulegen. Oder einen ganz verrücktes Extra (eine Online Party, ein ausgefallenes Geschenk zum Ende oder Mitternachtssessions) einbauen. Viel länger mit deinen Kunden arbeiten als üblich oder extrem kurz. Wichtig ist, dass du dir Unterschiede (möglichst wertneutral) bewusst machst. Ein paar geeignete stellst du dann in deiner Kommunikation nach außen.

Hier findest du noch wichtige Tipps dazu, was wichtig ist beim "Anders sein" - BE DIFFERENT

Positionierung als Experte

Die Frage nach dem Expertenstatus stellt sich bei fast jedem meiner Kunden. Und es gibt geteilte Meinung dazu, denn es gibt Vor-und für manche Menschen tatsächlich sogar Nachteile.


  • Für liegen sind die Vorteile klar auf der Hand:
  • gut für das Selbstbewusstsein
  • Vertrauensvorschuss
  • Abgrenzung von der breiten Masse und den Generalisten
  • bessere Preise
  • Sogmarketing

Aber wie gesagt, es gibt auch Gegenargumente. Ein paar davon (und meine Meinung dazu) findest du hier: Experte sein oder nicht


Checkliste Positionierung

Wenn du jetzt startklar bist, dann beginne gleich mit diesen 9 Punkten:

1. Sei dir klar darüber, dass eine Positionierung nicht nur sinnvoll, sondern nötig ist!
2. Konzentriere dich auf EINE Zielgruppe
3. Check deine Webseite
4. Streiche alle Themen raus bis auf max. zwei Hauptbereiche!
5. Sprich mit deinen Kunden!
6. Zeige und erzähle mehr von Dir!
7. Baue eine Beziehung auf
8. Wo willst du hin?
9. SEI ANDERS! SEI DU!

Mach jetzt den gratis CHECK, wie gut du schon positioniert bist. Hier findest du die Checkliste Positionierung