Fokus im Business

3 Impulse für mehr Fokus in deinem Business  

Kennst du den „Rödel-Modus“? Du machst und tust den ganzen Tag – und am Abend ist immer noch so viel von der ToDo-Liste übrig? Oder diese Tagen, an denen du dich gerne mit all deinen Aufgaben und Projekten verzettelst und es nicht schaffst, Dinge zu Ende zu bringen oder überhaupt anzufangen? Dann kennst du bestimmt auch dieses unbefriedigende Gefühl, mal wieder nichts erledigt zu haben – zumindest nicht das, was wirklich wichtig wäre. Gleichzeitig fühlst dich überfordert, bist du gestresst und am Zweifeln, weil du es einfach nicht hinkriegst.  

Die Lösung für deine Herausforderungen: FOKUS! FOKUS auf das, was wirklich wesentlich ist – für dich, für dein Business, für dein ganzes Leben.Und FOKUS beim Arbeiten selbst – wie du also die Dinge angehst und erledigst. 

Der unschlagbare Vorteil von Fokus ist, dass du produktiv und entspannt gleichzeitig sein kannst. Denn mit einem gezielten Fokus weißt du, was du willst und dass du es schaffen kannst. Deine Arbeit fällt dir leichter, du lieferst bessere Qualität ab, hast mehr Spaß dabei. Und du erledigst mehr in kürzerer Zeit – ohne dass du dich überforderst. Du fragst dich, wie das funktionieren soll?  

 3 Impulse für mehr Fokus in deinem Business: 

Impuls #1 für mehr Fokus im Business: Deine Prioritäten und Ziele 

Dein Fokus nährt sich aus deinen Zielen und Prioritäten:Was willst du in deinem Business und deinem ganzen Leben erreichen?Was ist für dich wirklich wichtig und wesentlich?Wie willst du leben und arbeiten?In welche Aufgaben und Projekte möchtest du deine Zeit und Energie investieren? Behalte deshalb immer deine langfristigen Visionen und dein Big Picture im Auge. Gleichzeitig solltest du nicht nur diese großen Ziele sehen, sondern dich auch im täglichen Leben fokussieren. Picke dir immer wieder einzelne Aufgaben heraus, die für dich im Moment wichtig sind und denen du mehr Aufmerksamkeit schenken möchtest. Voraussetzung dafür ist, dass du weißt, was du willst und wie du leben und arbeiten möchtest. Wenn dir das nicht klar ist, zerstreut sich dein Fokus und damit deine Energie.  

Mein Tipp: Setze dir klare langfristige, mittelfristige und kurzfristige Ziele und Prioritäten.

Ziele und Prioritäten, die deinen Werten entsprechen und Sinn für dich machen. Definiere – je nach Umfang –ein bis maximal drei Fokusziele oder -aufgaben für dein Jahr, für den aktuellen Monat, für die aktuelle Woche und jeden Tag. Überlege genau, wieviel du in diese Zeitabschnitte an Zielen und konkreten Aufgaben reinpacken kannst. Wieviel ist wirklich realistisch? Hier gilt das Prinzip „Weniger ist mehr“: Konzentriere dich lieber auf wenige und dafür ausgesuchte Projekte, die dir wichtig sind und die du sicher umsetzen kannst. Dann hast du Erfolgserlebnisse, die dir Selbstvertrauen und Energie schenken. Seit ich das Prinzip der Fokus-Aufgaben selbst verfolge, bin ich wesentlich produktiver, effizienter und gleichzeitig gelassener geworden. Ich weiß, wo mein Fokus liegt – und zwar jeden Tag, jede Woche, jeden Monat und was ich am Ende des Jahres erreicht haben will. Und ich weiß, dass ich das schaffen kann.    

Impuls #2 für mehr Fokus im Business: Deine Routinen und Abläufe 

Schaffe dir sinnvolle Routinen in deinem Business – für die laufenden Aufgaben im Alltag genauso wie für deine wichtigen Ziele und die Prioritäten. Hast du deine Alltagsaufgaben im Griff und gut organisiert, hast du beispielsweise einen guten Workflow für deine Social Media-Aktivitäten oder die Buchhaltung, dann kannst du dich viel leichter auf das für dich wirklich Wichtige fokussieren. Du kannst konzentrierter an deinen Prioritäten arbeiten, wenn du weißt, der Alltagskram läuft. Dann ist es nicht notwendig, schnell noch zwischendurch ein Foto auf Instagram zu posten und dich, ohne dass du es mitbekommst, im Feed verlierst, obwohl du genau diese Zeit für wertvollere Aufgaben hättest nutzen können.  

Mein Tipp: Entwickle eine für dich sinnvolle Planungsroutine:

Gewöhne dir an, deinen Tag, deine Woche und deinen Monat et cetera zu planen. Plane so, dass du einen Überblick über deine Aufgaben, Termine und Prioritäten hast und dir trotzdem noch Luft und Zeit für Unvorhergesehenes und Spontanes bleibt. Plane dir regelmäßig feste Zeitfenster für die Alltagsaufgaben ein, zum Beispiel für deine Social Media-Aktivitäten oder deine Buchhaltung – und halte sie auch ein! Du kannst dich wesentlich entspannter auf die wichtigen Dinge fokussieren, wenn du weißt, dass auch die Alltagsaufgaben einen Platz in deinem Tag haben.  Überprüfe auch einmal deine Abläufe und Routinen, gerade bei immer wiederkehrenden Tätigkeiten und Alltagstätigkeiten, zum Beispiel deinem E-Mail-Management: Machen deine aktuellen Abläufe Sinn oder könntest du etwas anders organisieren? Lässt du dich von jeder eintreffenden E-Mail ablenken oder platzt dein E-Mail-Postfach aus allen Nähten und du hast völlig den Überblick verloren, weil du dir keine Zeit nimmst, um die E-Mails regelmäßig zu bearbeiten? 

Deine Gewohnheiten und Routinen sollten dich unterstützen und nicht hindern. Mach dir doch mal eine Liste mit all deinen Gewohnheiten. Welche davon sind nützlich und welche wären eventuell eine Veränderung wert? Noch ein Beispiel: Hast du eine gute Ordnungsroutine? Räumst du beispielsweise deinen Schreibtisch vor dem Feierabend auf, um am nächsten Tag unbelastet starten zu können? Haben deine Papierunterlagen und Arbeitsmaterialien einen festen Platz oder verlierst du viel Zeit mit Suchen und Nicht-Finden? Bei Tätigkeiten, die du regelmäßig, aber nicht permanent erledigst, machen Anleitungen, Checklisten und Ablaufpläne Sinn – auch das gehört zu den Routinen. Dann musst du nicht jedes Mal wieder von vorne anfangen und nachdenken, welcher Schritt der nächste ist. Zum Beispiel arbeite ich selbst mit einer sehr ausführlichen Checkliste, wenn ich neue Blogartikel schreibe und veröffentliche – dann kann ich sicher sein, ohne lange nachdenken zu müssen, dass ich an alles denke: SEO-Optimierung, interne Verlinkungen, Grafiken für Social Media Posts, den Artikel in dein einzelnen Kanälen veröffentlichen, Zitate herausarbeiten und so weiter.   

Impuls #3 für mehr Fokus im Business: Deine Rahmenbedingungen 

Es ist viel einfacher, fokussiert und konzentriert zu arbeiten, wenn du dir einen passenden Rahmen schaffst: Es fängt damit an, dass du dich grundsätzlich in deinem Büro wohlfühlst und dir eine möglichst ablenkungsfreie Umgebung schaffst. Auch wenn du von zuhause arbeitest und die räumlichen Voraussetzungen vielleicht nicht ideal sind, solltest du dir einen professionellen Arbeitsplatz einrichten und auf Übergangslösungen weitgehend verzichten. Sei dir das selbst und deinem Business wert! 

Mein Tipp: Prüfe nicht nur deine räumlichen, sondern auch zeitlichen Rahmenbedingungen:

Lege immer wieder fokussierte Arbeitssessions ein. Plane dir nicht nur für die Alltagsaufgaben, sondern auch für deine Fokusausgaben, also deine Prioritäten, feste Zeitfenster ein, zum Beispiel zwei Mal wöchentlich 90 Minuten nur für deine Ziele und die Aufgaben, die sich daraus ableiten. Überlege dir vorher genau, für welche Projekte und Aufgaben du diesen Zeitblock nutzen möchtest, welche konkreten nächsten Schritte du dafür gehen kannst, welche Unterlagen oder Materialien du dafür brauchst, ob du zwischendurch kleine Pausen einlegen möchtest.    Stelle vorher sicher, dass du nicht gestört wirst: Räume alles weg, was du nicht für diese eine Aufgabe brauchst, schalte Benachrichtigungen ab und das Telefon aus, mach gegebenenfalls die Tür zu. Und dann nutze diese Zeit konzentriert und bewusst für genau diese Aufgabe.  

Auf den Punkt gebracht – Fokus bedeutet zweierlei: 

  • Zum einen zu wissen, was du wirklich willst und deine Aufmerksamkeit und Energie genau darauf zu lenken.
  • Zum anderen dich deinen Aufgaben konzentriert zu widmen und sie effizient zu bearbeiten. 

Es ist DEINE Entscheidung und DEINE Verantwortung, worauf du dich fokussierst: Welche Ziele du verfolgst, wie du dich organisierst und wofür du deine wertvolle Zeit investierst. 

Eines ist jedenfalls sicher: Mit einem klaren Fokus wird dein Leben einfacher, freier, entspannter und schöner. Und ist es nicht das, was das Leben lebenswert macht?

Die Autorin
Mehr Struktur für dein Business. Mehr Freiraum für dich. Mit diesem Motto unterstützt Gabriele Thies kreative Unternehmerinnen, die ihre Zeit sinnvoll nutzen möchten. Im Business und im ganzen Leben.Wenn du mehr über Gabriele und ihre Arbeit wissen möchtest, besuche gerne ihre Website:www.gabrielethies.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.