Gender Marketing

Gender Marketing

Gender Marketing? Was ist das denn?

Neu ist es eigentlich niemandem:

Der Unterschied zwischen Männern und Frauen

Aber kaum jemand berücksichtigt diese Unterschiede in seinem Marketing!

Ich höre gerade viele sagen: „Das mache ich doch schon lange.“

Ja, das Geschlecht als eigene ZIELGRUPPE zu definieren, das leuchtet den meisten noch ein.

Frauen wollen emotionaler angesprochen werden, Männer kriegt man mit Zahlen und Fakten, es gibt eigene Produkte nur für Frauen oder Männer, Frauen lassen sich eher beraten, während Männer nicht unbedingt gerne einen Verkäufer um Rat fragen und jedem Geschlecht ordnet man eigene Farben zu…

Nein, ich will keine Stereotypen bedienen. Es gibt nicht den typischen Mann oder die typische Frau. Und es gibt auch immer die berühmten Ausnahme von der Regel, aber die Evolution hat bis heute Auswirkungen hinsichtlich Wahrnehmung, Verhalten und Wertvorstellungen. Stoffwechsel, Hormone, die 5 Sinne, Gehirnstruktur, aber auch eine andere private Situation führen zu unterschiedlichen Sicht- und Handlungsweisen.

Auch wenn all diese Sachen plausibel sind, trotzdem passieren hier immer noch (zu) viele Fehler!
Zusätzliche Kunden (und damit mehr Umsatz) werden bewusst ausgegrenzt, abgeschreckt oder erst gar nicht beachtet.

Und ich gehe noch einen Schritt weiter:

Männer und Frauen MACHEN auch anders Marketing!

Sie gestalten ihre Preise unter anderen Aspekten, beim Thema Selbstvermarktung und Auftreten gibt es oft genug himmelweite Unterschiede, die Konkurrenz wird anders betrachtet, Service wird unterschiedlich gewertet, die Kommunikation erfolgt auf unterschiedlichen Ebenen und Kanälen, Ziele werden anders gesetzt, den einen fällt es leichter, aktiv zu werden, andere wiederum kommen vor lauter Gedanken nicht ins Handeln.

 

Jede Variante, die des Männermarketings und die des Frauenmarketings, hat eigene Vorteile und führt auf die eine oder andere Weise leichter / schneller / besser ans Ziel. Aber wie alles im Leben braucht es beide Seiten der Medaille, um vollständig zu sein.

Ein „männliches“ zielgerichtetes Vorgehen führt mit den Vorteilen der umfassenderen „weiblichen“ Kommunikation mitunter besser zum Erfolg als nur eine Komponente.

Warum ich mich auf beiden Gebieten auskenne? Tja, als Frau liegt mir das „weibliche Marketing“ in den Genen, mein Charakter spiegelt zudem oft das „Männermarketing“ wider. Beides zusammen ist ziemlich cool :-)

Wenn dich das Thema GENDER MARKETING ebenso fasziniert wie mich, wenn du deine eigene Einstellung dazu hast, wenn du vielleicht gerne mal die „andere Seite“ kennen lernen würdest, dann ruf mich gerne an oder schreibe mir.

Ich bin neugierig auf deine Meinung!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.