Mindset Wachstum

Was dein Mindset damit zu tun hat, dass dein Business nicht wächst

Warum hast du nicht mehr Kunden, höhere Umsätze, mehr Geld? Ganz klare Antwort:

Weil du es nicht für möglich hältst!

Das ist eine erstaunlich einfache Antwort auf die Frage nach dem fehlenden Wachstum und dem ausbleibenden Erfolg! Und gleichzeitig doch eine so schwere, denn wie sollst du etwas für möglich halten, wenn etwas aus deiner Sicht ja EIGENTLICH gar nicht möglich ist? Die 10.000 € monatlich zum Beispiel.

Es geht mir nicht darum, dass du schnell wachsen sollst und innerhalb von wenigen Wochen reicht wirst (was immer das für dich heißt). Aber meine feste Überzeugung ist, dass sich (bei Wachstumsbestreben) spätestens alle sechs Monate ein sichtbarer Erfolg einstellen sollte, so dass du im Jahresrückblick eine Verbesserung und ein Wachstum erkennen kannst – wenn auch manchmal nur in kleinen Schritten.

Woran liegt es also, dass manche Unternehmerinnen zwei Jahre oder sogar deutlich länger mehr schlecht als recht dahin krebsen? Ohne positive Veränderungen. Ohne ein Wachstum. Ohne ein „MEHR“. Obwohl sie es sich irgendwie wünschen? Jede hat ihr Einkommen und ihre Kunden, aber es wird einfach nicht mehr…

Ich war am letzten Samstag bei Katrin Lutys Traumbusiness Event. 50 Power-Frauen plus 1 auf der Bühne und das im hippen Bikini-Hotel Berlin – da konnte ich nicht Nein sagen. Fachlich hat mir der Tag nicht viel Neues gebracht, das war aber auch nicht der Grund, warum ich da war. Denn da Kathrin nicht nur für Marketing, sondern auch für Mindset steht, war ich gespannt, welche Ansichten sie zu diesem hochspannenden Thema raushaut. Und sie hat mich nicht enttäuscht. Ihre These:

90% des Erfolgs ist das eigene Mindset!

Viele sehen nur den nächsten Schritt, der möglich ist – ähnlich wie bei einer Babuschka-Puppe. Du bist der ganz kleine Kern innen drinnen und siehst nur Schicht für Schicht den nächsten Step. Dass aber noch ganz viele größere Exemplare deiner Selbst möglich sind, kannst du nicht sehen. Und glaubst deshalb nicht daran. Du kannst nicht größer werden als dein eigenes Selbstbild!

Mindset: Was wir nicht sehen, können wir nicht glauben, kann nicht passieren!

Einen ähnlichen Ansatz habe ich beim Barcamp in Hannover schon im Vortrag „Quantum-Denken – Denken in Möglichkeiten“ gehört. Was es mit dem Quantum-Denken auf sich hat, habe ich hier beschrieben.

Schon wieder dieses „Glaube dran und es wird möglich“! Sicher kein Zufall :-)

In die Zukunft sehen können wir alle nicht, aber wir können daran glauben und es einfach mal ausprobieren. Und damit werden wir aktiv. Und auf jede Aktivität folgt ein Resultat. Eins, das uns positiv bestärkt, oder eins, das uns zeigt, dass wir etwas anpassen müssen. ACHTUNG: An diesem Punkt darfst du nicht aufgeben und sagen: „Hat nicht funktioniert.“ Es hat nur SO nicht funktioniert! Und bleibe immer im festen Glauben daran, dass es aber trotzdem möglich ist. Halte dein Mindset positiv!

Ihre zweite These:

Wir verdienen nur so viel, wie unsere inneren Verdienstgrenzen es zulassen!

Egal, ob deine Grenze 2000 €, 5000 €, 10.000 € im Monat sind, wenn du denkst, mehr kann ja gar nicht gehen, wird es auch nicht mehr sein! Unsere Glaubenssätze sind Hürden, die wir nicht austricksen können. Wenn diese Blockaden da sind, werden sie einen Weg finden, unseren Erfolg zu verhindern. Sie werden uns etwas nicht tun lassen, vorzeitig aufgeben lassen, Ausreden finden lassen, Ängste aufkommen lassen, …

Tja und nun? Einfach mal so ein wenig „anders glauben“ klappt ja leider nicht. Auch einen Satz wie ein Mantra vor dir herbeten, funktioniert nur bedingt (ist aber ein erster guter Schritt). Wie kannst du dich also wirklich selber davon überzeugen, dass nach oben hin noch viel mehr geht?

  1. Kläre deine Positionierung!
  2. Mach einfach!

Eine perfekte Positionierung macht klar, schafft Erleichterung (endlich nicht mehr alles an alle anzubieten ist wirklich viel einfacher) und stärkt das Selbstbewusstsein. Du weißt, was du richtig gut kannst, welchen Wert du  bieten kannst, welche Lösungen du parat hast, wo du Expertin bist!

Und mit diesem Wissen darfst du daran glauben, das damit noch viel mehr möglich ist! Deine Positionierung ist sozusagen dein Auftrieb, deine Motivation. Und schwupps, passieren Dinge, die du vorher nie für möglich gehalten hast. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede und es ist richtig cool! Nix mit Zufall – glauben, es könnte funktionieren und einfach mal machen!

Wie funktioniert also Wachstum & Erfolg?

Step 1: Es für möglich halten

Step 2: Machen

Step 3: Funktioniert

So, ich bin dann mal weg – die nächsten drei Babuschka-Puppen-Selbstbilder überspringen…

 

(P.S.: Wenn die perfekte Positionierung noch nicht ausreicht, um mutiger zu denken und auch zu werden, dann hilft ein gezieltes Angehen und Lösen dieser Blockaden. Denn natürlich gibt es noch Glaubenssätze, die einen ganz anderen Hintergrund haben. Lass dir dabei helfen.)

 

6 Kommentare
  1. Caro sagte:

    Liebe Bianca,
    das war nochmal eine gnaz klare Bestätigung und Wiederhlung für mich, und ich habe ein bisschen geschluckt, als ich die 99% gesehen habe. Wenn man es gnau nimmt, ist das ja eingentlich großartig, weil es uns ja gleichzeitig eine besondere Macht zuspricht! Ich beschäftige mich seit einiges Zeit mit genau diesem Mindset in Bezug auf das Einkommen und konnte viele Begrenzungen erkennen, und es wird immer klarer, dass ich damit nicht aufhören brauche, solange die Ziele erreicht sind. Danke für deine Ermutigung, dran zu bleiben!

    Antworten
    • Bianca sagte:

      Liebe Caro, die Zahl sagt aus, dass wir es alleine in der Hand haben, was wir aus unserem Leben und unserem Business machen. Und ja, ich finde das auch großartig. Es ist nicht immer einfach, aber wenn es einfach wäre, könnte es ja jeder :-). Der Trick ist Möglichkeiten zu sehen, Risiko abzuschätzen und dann mutig zu machen! Super, du machst das richtig! Viele Grüße, Bianca

      Antworten
  2. Petra Trautwein sagte:

    Hallo Bianca, wie war….. die richtige Positionierung finden und sich dann so richtig in das erreichte Ziel hineinversetzen, sich vorstellen, wie es sich anfühlt, das Ziel erreicht zu haben… das müssen wir alle viel mehr tun und viel mehr auch mental daran arbeiten, dann funktioniert es auch!

    Antworten
  3. Katharina Hock sagte:

    Liebe Bianca,

    Ich kann dir nur zustimmen, dass sich mit der eigenen Positionierung zu beschäftigen eine positive Auswirkung auf das Selbstbewusstsein hat. Außerdem macht es dazu noch Spaß :)
    Es kann wirklich hilfreich sein, sich die eigenen Glaubenssätze mal bewusst zu machen. Manchmal ist man überrascht, was sich da im Unterbewusstsein festgesetzt hat. Sich dessen bewusst zu sein ist schon der erste Schritt die eigenen Gedanken positiv zu verändern.

    Liebe Grüße
    Katha

    Antworten
    • Bianca sagte:

      :-) Ja, so eine Positionierung ist was Feines. Aber es ist eben auch gar nicht so einfach, sich der eigenen klar zu werden. Genau wie mit den Glaubenssätzen. Aber wenn man beides im Griff hat, steht einem alles offen. Liebe Grüße zurück und danke für den Kommentar, Bianca

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.