Erfolgs Verhinderer

und was du gegen diese Erfolgs-Verhinderer machen kannst

Ich habe dir ja versprochen, dass es mich demnächst mehr „in Bewegung“ gibt – also nicht nur Texte und Fotos, sondern auch mal kurze Videos und Live-Elemente. Denn das war lange Zeit einer meiner Verhinderer: „Zeig dich (nicht)“ und mit diesem Video ging es damals schon einen Schritt weiter Richtung Erfolg :-)

Das Video über die Erfolgsverhinderer ist nicht von heute und nicht extra für diesen Beitrag gedreht. Es war ein Teil eines Workshops zum Thema „Marketing und Mindset“. Es passt aber immer, denn ich kann es gar nicht oft genug wiederholen: Dein Mindset macht den große Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg!

In vielen Coachinggesprächen taucht oft mindestens einer der fünft typischen Erfolgsverhinderer immer wieder auf. Damit du sie gleich erkennen und schnellstmöglich etwas gegen sie unternehmen kannst, stelle ich sie dir hier gerne vor. Um sie leichter zu beschreiben, sind sie personifiziert.

Darf ich vorstellen:

Anne Ängstlich – traut sich nichts zu und hasst besonders das Verkaufen

Gräfin von und zu Allgemein – verkauft Glück, eine neue Frisur und Tennissocken

Frau Jedermann – interessiert sich irgendwie für ALLES

„Die Stimme“ – gibt meistens nur Blah Blah Blah von sich – nichts wirklich Interessantes

Paula Planlos – ziellos, verzettelt und kommt nicht ins Tun

Erkennst du dich in einer Beschreibung wieder? Gibt es einen dieser Erfolgsverhinderer auch in dir und deinem Leben? Im Video gebe ich dir ja auch Tipps, was du gegen sie unternehmen kannst.

Denn das musst du, wenn du Erfolg in deinem Business haben willst!

Ich weiß, manche Tipps hören sich so einfach an, sind es aber nicht. Und sicher hörst du einige dieser Sachen auch nicht zum ersten Mal. Niemand erwartet von dir, dass du diese Saboteure von jetzt auf gleich abstellst. Sie sind ja nicht ohne Grund Begleiter deines Lebens. Und manche lassen sich leichter loswerden als andere.

Aber wie heißt es so schön: Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung. Wenn dir etwas nicht bewusst ist, lässt es sich nicht ändern. Wenn du aber um deine Verhinderer weißt, kannst du es zumindest versuchen!

2 Kommentare
  1. Wilhelm sagte:

    Ich musste so schmunzeln über diese netten Bezeichnungen. (-; Ich finde es gerade am Anfang oft nicht so leicht, diesen ganz speziellen Bereich zu finden, den man abdecken/anbieten möchte. Also dieses „ich interessiere mich für alles“ kenne ich und dann braucht es Zeit und konkretes hinschauen bzw. hinfühlen (-; wo man eigentlich genau hin will. Ich fand deine Tipps super, vielen Dank!

    Antworten
    • Bianca sagte:

      Danke :-). Ja, das Kernthema und die Botschaft sind oft am schwierigsten. Manche können das alleine, manche brauchen einen „Spiegel“. Super, wenn du das Hinschauen alleine hinbekommen hast. Bei mir hat es auch eine Zeit lang gedauert…

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.