XING

XING funktioniert – auch für dich

Ich bin auf XING gerne aktiv und nutze es für mein Kontaktmanagement, für meine Events sowie für den Austausch in Gruppen. Ach, interessante Artikel gibt es dort übrigens auch zu lesen.

Immer wenn das Gespräch auf die benutzen Social Media Kanäle kommt, höre ich, dass viele zwar einen Account bei XING haben (und manche sogar monatlich dafür bezahlen), den Account aber so gut wie gar nutzen. WEIL ES NICHT FUNKTIONIERT! Weil man darüber keine Kunden generiert.

Wenn ich dann mal nachschaue, wundert mit das auch gar nicht: Ich sehe veraltete Arbeitgeberangaben, bekomme auf Nachrichten keine Antwort, finde kein (ansprechendes) Bild und ein insgesamt brachliegendes Profil mit sehr spärlichen Informationen.

Wenn ich dann diesbezüglich mal nachhake und frage, wer es denn überhaupt schon mal „richtig“ versucht hat, dort auf Kundensuche zu gehen und sich mal ein wenig mehr mit XING beschäftigt hat, sind das 0%.

Das ist wie in die Sauna gehen, den Ofen nicht anheizen, um sich dann zu wundern, dass „es nichts bringt“ :-)

Die drei wichtigsten Voraussetzungen, die du bei XING beachten solltest, damit es auch für dich funktioniert, habe ich dir hier zusammen gefasst:

1.) Deine Zielgruppe muss bei XING sein

Wie bei jeder Marketing Aktivität musst sich deine anvisierte Zielgruppe dort befinden, wo du sie „angeln“ möchtest. Sonst verschwendest du Zeit, Geld und jede Menge Nerven.

Alleine in Deutschland haben über 10 Millionen einen XING Account – eine nicht zu vernachlässigende Zahl! Und dadurch definitiv eine nähere Überlegung Wert, ob sich vielleicht doch auch deine Kunden dort finden lassen. (Quelle: https://recruiting.xing.com/daten-und-fakten/ – dort findest du übriges auch noch jede Menge interessante Zahlen zu XING)

Natürlich sind unter diesen vielen Account auch jede Menge inaktive (s.o.), aber gerade im B2B Bereich ist es zumindest einen Versuch Wert. Denn hier liegt einer der Schwerpunkte. (Der andere ist das Recruiting).

Ob sich deine Zielgruppe dort findet, kannst du am leichtesten herausfinden, indem du sie a) entweder direkt fragst „Sag mal, bist du eigentlich auf XING?“ oder b) einfach mal nach ihnen suchst. Die Suchfunktion bei XING ist nämlich hervorragend! Du kannst nach Namen, Städten, Branchen, Tätigkeitsfeldern suchen. Oder schau dir für dein Business interessante Events und die zugehörige Teilnehmerliste an. Sind spannende Kontakte für dich dabei?

2.) Ein gutes Profil ist für XING unabdingbar

Was macht ein gutes Profil aus? Das lässt sich in drei Punkten leicht erklären:

Gutes Foto, Vollständigkeit, klare Positionierung

Gutes Foto:

Wie auf allen Social Media Kanälen sollte dein Foto professionell wirken (keine Privat- oder Urlaubsfotos). Freundlich sollte es sein – auch XING ist ein SOCIAL Media Kanal, bei dem es um zwischenmenschliche Kontakte geht. Wenn du auf dem Foto lächelst, wirkt das doch gleich viel sympathischer auf den Betrachter. Und wie immer mein Hinweis – bitte verwende ein aktuelles Foto, auf dem du aussiehst wie im normalen Leben auch. Keine total andere Frisur, bis zur Unkenntlichkeit geschminkt oder 50 Kilo mehr oder weniger. Trifft man dich im richtigen Leben, sollte man dich vom Foto erkennen.

Vollständigkeit:

Du hast jede Menge Möglichkeiten, dein XING Profil zu befüllen. Mach das bitte auch! Angefangen mit der kleinen Zeile unter deinem Namen. Bei Bearbeiten kannst du einen „Akademischen Abschluss“ eintragen – nutze dieses Feld für eine kreative oder eindeutige Beschreibung für das, was du bietest!

Nutze die darunter stehende hervorgehobene Statusmeldung für deine Botschaft oder etwas, auf das du besonders hinweisen willst (ein Special, ein Freebie, ein besonderes Event o.ä.). Sie funktioniert wie ein Slogan oder ein Beitrag, der immer oben erscheint.

Fülle auch die Bereiche „Ich suche“ und „ich biete“ aus. Die Angaben können über die erweiterte Suche gefunden werden. Wenn also z.B. jemand bei „ich suche“ „Marketing“ angibt, könnte er bei mir landen, weil ich es als Top Fähigkeit angegeben habe.

Die Berufserfahrung bzw. die einzelnen Stationen kannst du natürlich ebenfalls angeben und damit zeigen, was du schon alles geleistet hast und welche Erfahrungen du mitbringst.

Das waren nur die Profildetails, kommen wir zum Portfolio, welches ganz oft vernachlässigt und gar nicht ausgefüllt wird. Du kannst hier Bilder, Texte, PDFs und sogar Videos hinzufügen. Nutze die Gelegenheit und präsentiere dich! Beim Klick auf die Bilder kann man weitere Details wie z.B. Links hinterlegen. Schau mal bei mir wie ich mein Portfolio angelegt habe: XING BIANCA

Auch weitere Profile von dir im Netz kannst und solltest du anlegen. Das fördert die Vernetzung auch auf anderen Kanälen. Bei mir kann man hier zusätzlich noch sehen, was ich zuletzt getwittert habe und welche aktuellen Blogbeiträge es bei mir gibt. Sollte jemand wirklich an deinem Profil interessiert sein und sich bis hierhin „durchgekämpft haben“ dann wird er dir auch sicher auf anderen Kanälen folgen bzw. dich dort „besuchen“

Klare Positionierung

Logischerweise gilt natürlich auch auf XING, was ich sonst auch immer predige: Zeige KLAR und EINDEUTIG, WAS du für WEN zu bieten hast. Wenn du dein Profil ausfüllst, wähle die richtigen Wörter. Bei mir findest du den Begriff „Positionierung“ nicht nur einmal. Außerdem erwähne ich auch „Dienstleisterinnen“ und natürlich den Sammelbegriff „Marketing“ sowie „offline“. So ist klar, was ich mache und wer meine Zielgruppe ist. Beim Eintragen in die Felder werden dir bereits Vorschläge gemacht, du kannst aber auch frei deine Begriffe eintragen.

3.) Auch XING funktioniert nur durch deine Aktivität

Interessanterweise findet man direkt unter dem Namen den Aktivitätsindex. Auch XING möchte damit darauf hinweisen, dass ein inaktiver Account keinem nützt! Dir nicht und deinem Profilbesucher auch nicht. Aber keine Angst, man erreicht die 100% auch, wenn man sich nicht täglich und dauernd hier tummelt.

Ich möchte dir kurz beschreiben, wann bzw. wie ich XING nutze.

Sobald ich einen Kontakt persönlich kennen gelernt habe, suche ich nach der Person und bitte ihn oder meist eher sie um eine Kontaktbestätigung (ist wie die Freundschaftsanfrage bei FB). XING ist mein virtuelles Adressbuch. Man kann diese Anfrage mit oder ohne Nachricht stellen. Bitte schicke immer ein paar persönliche Worte dazu. Ich schreibe z.B. immer den Bezug, woher wir uns kennen, warum mir das Profil aufgefallen ist oder warum ich eine Vernetzung sinnvoll finde. Wie in anderen Social Media Kanälen setze ich hier nicht auf Masse, sondern auf Klasse! Man könnte natürlich einfach wild drauf los klicken und Kontaktanfragen stellen, aber wenn ich keinen Bezug zu diesen Personen habe, sind es für mich auch nur Karteilaichen. Es sieht zwar beeindruckend aus, wenn jemand extrem viele Kontakte hat, aber nützen diese Kontakte auch?

Wenn mein wöchentlicher Blogartikel erscheint, teile ich diesen mit meinen Kontakten. Das geht auf der Startseite unter „Was gibt es Neues“ (vergleichbar mit der Statusmeldung bei FB – diese erscheint dann im Feed der Leser). Je nach Thema teile ich den Beitrag auch in Gruppen.

Diese Gruppen sind fast so vielfältig wie bei Facebook und ebenso aktiv. Eine wunderbare Möglichkeit, um Inhalte zu verbreiten, Fragen zu stellen oder zu beantworten und sich aktiv einzubringen und zu zeigen.

Weiterhin stelle ich jedes meiner Events bei XING ein. Anders als bei FB ist die Verbindlichkeit hier ein klein wenig höher. Wenn also jemand zu einem Event zusagt, kommt er meistens auch. Witziger Weise laufen die Events mal bei FB, mal bei XING besser – keine Ahnung warum, stelle ich doch jedes Mal das gleiche auf beiden Kanälen ein. Zu den Events lade ich dann meine Kontakte ein und empfehle es auch als Statusmeldung. Die Reichweite ist so gar nicht so schlecht! Toll ist auch, dass XING anderen mein Event vorschlägt. Dazu kann ich beim Erstellen eingeben, für wen die Veranstaltung interessant sein könnte. Diesen Personengruppen wird es dann angezeigt. Ansonsten hat man auch wirklich viele gute Einstellmöglichkeiten für ein Event. Natürlich ein Knaller Titelbild, aber auch so nette Details wie Anmeldeschluss, Dokumente anhängen, Kartenvorschau und sogar ein eigenes Ticketsystem.

Wissenswertes

Auch wenn deine eigene Zielgruppe wenig oder gar nicht auf XING vertreten ist, kannst du diese Plattform für dich nutzen. Suche oder besser finde Kooperationspartner! Andere Firmen, Selbständige, Freelancer, die dich wie auch immer weiterbringen können. Egal ob du einen Steuerberater in deiner Stadt suchst, eine Location für ein Event oder Personen, mit denen du etwas gemeinsam auf die Beine stellen willst.

XING ist ein lebendiges Kontaktbuch, eine gute Suchmaschine, dein soziales Netzwerk, das dich unterstützen kann und generiert auch noch Traffic.

Ich nutze ebenfalls die XING App, die mich an Geburtstage meiner Kontakte erinnert, mir anzeigt, was es Neues bei anderen gibt, die mir anzeigt, wenn ich neue Kontaktanfragen oder Nachrichten habe.

Und nun? Loggst du dich schnell in dein gelangweiltes XING Profil ein – es hat dich sicher schon vermisst, schickst mir eine Kontaktanfrage und machst dein Profil ein wenig hübsch :-). Mach was draus!

P.S.: Seit kurzem habe ich sogar ein PRO Coach Profil. Nicht billig, aber ich glaube eben wirklich an das Potential von XING.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.