Online Kurse verkaufen

Ich habe meine liebe Kollegin Simone (Weissenbach) gebeten, für uns ihre besten To-Do-Tipps für die Zusammenarbeit mit Kunden aufzuschreiben, um noch bessere Online Kurse zu erstellen. Dabei rausgekommen ist auch gleich noch ein (halber) Not-To-Do-Tipp. Genial!

Eigentlich hatte ich sie nur um einen KURZEN Facebook-Post gebeten, das Ergebnis war einfach zu gut und zu umfangreich, um nicht mehr daraus zu machen. So ist dann dieser MINI-Speed-Blogartikel entstanden.

Let´s go! Das solltest du (nicht) tun, wenn du deinen Kurs nicht nur erstellen, sondern auch verkaufen willst:

1. Nutze deine Erfahrung aus der 1:1-Arbeit mit deinen Kunden.

Welche Themen kommen immer wieder? Welches sind die größten Herausforderungen deiner Kunden? Welche Sprache nutzen deine Kunden?

-> Einen Onlinekurs, der aus diesem Wissen entsteht, kannst du zunächst großartig in Kombination mit der 1:1-Arbeit einsetzten, so schon mal Kundenfeedback bekommen und den optimierten Kurs im nächsten Schritt auch als eigenständiges Produkt verkaufen.

Die Sprache deiner Kunden zu nutzen hilft ihnen beim Erkennen, ob der Kurs das richtige für sie ist und dir bei der Vermarktung.

2. Befrage ehemalige Onlinekurs-Teilnehmer und evaluiere deinen Kurs.

-> Bitte Kunden nicht nur um ein Testimonial, sondern stelle auch konkrete Fragen zu den Kursinhalten, Methoden, Wünschen etc.

Notiere dir auch deine eigenen Erkenntnisse aus Calls oder Teilnehmerfragen, um deinen Kurs step-by-step immer weiter zu optimieren (und dadurch viel einfacher zu verkaufen). Achte auch hier wieder auf die Sprache deiner Teilnehmer.

Und nun noch ein Tipp, was du nicht (nur) tun solltest:

3. Frage deine Community/ potenzielle Teilnehmer, was sie sich für einen Onlinekurs wünschen.

-> Es kann hilfreich sein, was hier kommt, ABER: das theoretische Interesse an einem Thema bedeutet NICHT automatisch, dass auch die Bereitschaft da ist, dafür Geld zu bezahlen. Verlasse dich also bitte nicht alleine auf solche Umfragen. Oft ist das, was die (potenziellen) Kunden wollen und das, was sie wirklich brauchen, nicht das Gleiche!

Ach und übrigens: Wenn du noch keine eigene Erfahrung hast (Tipp 1 und 2), dann recherchiere, ob es bereits andere Angebote zu dem Thema gibt. Mitbewerber sind super, denn das spricht dafür, dass es einen Markt gibt!

Online Kurse verkaufen - Simone Weissenbach

Dr. Simone Weissenbach, Mentorin für Onlinekurs-Creator und Launch Guide

Danke liebe Simone für diese kurzen, aber super wichtigen Tipps!

Wenn dich das Thema Online Kurse verkaufen interessiert, findest du passend zu diesen kurzen Tipps Simones Podcast Folge dazu:

ZUR PODCAST-FOLGE „ONLINE KURSE, DIE GEBRAUCHT WERDEN UND SICH VERKAUFEN“

3 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.