Social Media Strategie

Was ist eigentlich eine Social Media Strategie und wie findest du deine?

Heutzutage nutzen fast alle Unternehmer Social Media, posten mal hier mal da, haben den „Like-Daumen“ irgendwo auf ihren Werbematerialien. Der eine oder andere hat vielleicht noch ein Profil bei einer anderen Social Media Plattform wie z.B. XING oder aus eher privatem Interesse auch bei Twitter, Pinterest oder Instagram. Wer Google Dienste nutzt (und wer tut das heutzutage nicht), hat sicher auch schon von Google+ gehört und vielleicht auch dort einen Account.

ABER eine Strategie gibt es nur sehr selten (um nicht zu sagen: bei meinen Kunden ist mir noch keine unter gekommen)!

Was meine ich mit Strategie?

Eine Social Media Strategie ist ein gezieltes Auswählen einer Plattform & zielgerichtetes posten von Content, der dazu führt, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

1. Fangen wir mit den Zielen an.

Warum nutzt du Social Media? Welche Ziele möchtest du hier erreichen?

Hier ein paar der wichtigsten Beispiele:

1. Sich als Experte darstellen

2. Informationen präsentieren

3. Hilfestellungen geben

4. Persönlichkeit zeigen

5. Bekanntheit steigern

6. Markentreue aufbauen

7. Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden schaffen

8. nette Unterhaltung bieten

9. (Traffic generieren)

 

Aus meiner Sicht gehört zu den Zielen NICHT:

* Kundengewinnung

* Verkäufe steigern

 

Nicht wundern, ich erkläre gerne, was ich damit meine. Dein oberstes Ziel beim Social Media sollte sein, möglichst positiv in die Köpfe deiner potentiellen Kunden zu gelangen, um damit dann im zweiten (!) Schritt aus ihnen Kunden zu machen bzw. an sie zu verkaufen.

Den erhöhten Traffic (Nr. 9) wirst du auch nur erreichen, wenn die User einen guten Grund sehen, auf deiner Homepage nach weiteren, für sie wichtigen Informationen zu suchen. Diesen Grund musst du ihnen durch Punkt 1-8 erst einmal liefern.

Grundsätzlich kann man auf fast allen Kanälen die oben genannten Ziele anstreben. Aber es gibt Plattformen, die für das eine oder andere Ziel besser geeignet sind als andere.

Wer mir auf Facebook folgt, hat in den letzten Tagen die allgemeine Vorstellung einiger Plattformen gesehen. Der letzte Satz beinhaltete immer, für welche Strategie sich die Plattform besonders gut eignet.

Ich möchte dir hier noch einmal aufzählen, was du wo besonders gut erreichen kannst.

Facebook ist der ALLESKÖNNER. Hier kannst du dich für jedes Ziel austoben! Durch den allgemeinen Unterhaltungscharakter, der FB anhängt, lässt sich vielleicht die Darstellung als Experte nicht so leicht umsetzen wie das Bieten von Unterhaltung – aber möglich ist es durchaus!

Ebenso wie bei Twitter, das nur durch Links auf andere Seiten einen ausführlichen Text erlaubt, ist das Expertenwissen auch hier erschwert. Hervorragend funktioniert hier das Zeigen der eigenen Persönlichkeit (durch Darstellen der eigenen Meinung) und auch das kurze aber faktische Wiedergeben von Informationen.

Youtube ist dank der optischen Unterstützung der Kanal, um Hilfestellungen zu geben. Es gibt unzählige Videos, die Anleitungen präsentieren und ich bin mir sicher, jeder hat sich schon einmal auf Youtube schlau gemacht. Ebenso funktionieren hier Emotionen wie „reine“ Unterhaltung.

Pinterest und Instagram sind stark optisch orientiert. Hast du tolle Produktbilder und Bilder, die dich persönlich wirken lassen, bist du hier goldrichtig! Perfekt eignet sich Pinterest zur Generierung von Traffic, denn hinter jedes Bild kannst du einen Link zu deiner Homepage / Landing Page legen. Aber auch beim Thema Persönlichkeit / Branding / Bekanntheit sind diese beiden äußerst hilfreich!

Xing und LinkedIn sind dein lebendiges Kontaktbuch. Je Kontakt sind nicht nur Kontaktdaten hinterlegt, sondern viel mehr Informationen wie z.B. eine Biete / Suche Funktion, Referenzen, Portfolio, weitere Profile im Internet etc.. Außerdem gibt es Gruppen zu fast allen (meist) beruflichen Themen sowie eine gut ausgebaute Eventplattform. Hier kannst du hervorragend dein Expertenwissen darstellen und Informationen zur Verfügung stellen!

Tja, und Google+ funktioniert ähnlich wie Facebook. Es gibt Gruppen, eine Timeline, Freunde etc – aber um ehrlich zu sein, so richtig konnte ich mich nie damit anfreunden. Was leider für diesen Artikel bedeutet, dass ich nicht viel (Positives) dazu erzählen kann. Was allerdings gut funktioniert: Die Posts dort finden sich häufig bei Google in den Suchergebnissen wieder – was für eine Überraschung!

2. Welche Zielgruppe findest du wo?

Hier bringe ich gerne noch einmal die kurze Zusammenfassung dessen, was ich auf Facebook bereits beschrieben habe. Welche Zielgruppe tummelt sich HAUPTSÄCHLICH auf den jeweiligen Plattformen:

Facebook: alle Altersgruppen, Mini Tendenz zu Frauen, äußerst kommunikativ und interaktiv

Twitter: leicht männerlastig, Meinungsmacher, Politik, Medien, Alter gemischt, international

Youtube: Größte Zielgruppe im Alter zwischen 14 und 29 Jahren, Geschlecht egal

Pinterest: Frauen zwischen 30 und 49 Jahren, optisch orientiert, designinteressiert, handmade

Instagram: tendenziell weiblich, zwischen 13 und 24 Jahren, bei den Älteren nimmt die Userzahl stark ab, Persönlichkeit zählt

Xing: Business! Fast die Hälfte der User zwischen 30 und 49 Jahren, deutschsprachige Plattform, tendenziell mehr Männer

(LinkedIn ist das internationale Pendant zu Xing mit ähnlichen Funktionen)

3. Was solltest du nun konkret machen?

Du hast dir einen Kanal gesucht, der deine Ziele unterstützt und auf dem du deine Zielgruppe finden kannst. Was jetzt?

Nun musst du aktiv werden! Das gilt nämlich für alle Social Media Kanäle. Nur mal ab und zu etwas posten reicht nicht aus!

Hier ein paar Tipps, wie du deine Ziele erreichst:

Plane deine Aktivitäten. Mach dir einen Redaktionsplan, der beinhaltet, was du wann und wo posten möchtest. Wie weit im voraus zu planst, überlasse ich dir. Ich setze mich 1x pro Woche hin und plane die nächsten 7 Tage.  Aber auch den kompletten Monat oder sogar das Jahr grob vorplanen, ist möglich.

Poste regelmäßig. Hier gibt es zwar Anhaltspunkte, aber ein Richtig oder Falsch gibt es nicht.

Auf Facebook, Google+, Pinterest und Xing ca. 5-10x pro Woche,

Twitter und Instagram gerne auch mehrmals täglich,

Youtube reicht max. wöchentlich

Poste abwechslungsreich. Hier mal eine kleine Übersicht, was du posten alles könntest:

kurzes Statement, lange ausführliche Texte, kleine Tipps, Fotos jeder Art, eigene oder Links von anderen, Zitate, Eventankündigungen, Produktvorstellungen, Gewinnspiele, besondere Aktionen, Vorstellung von Partnern, Kollegen, Mitarbeitern, Fragen an deine Kontakte, andere deiner Social Media Profile, Newsletterankündigung, Videos, passende Bücher vorstellen, Empfehlungen aussprechen und und und

Nutze Statistiken. Nicht alle Plattformen bieten eine gute Statistikfunktion. Aber gerade Facebook hat dort einiges zu bieten. Schau dir an, welche Art von Posting erfolgreich funktioniert, was wird geliked, was geteilt, wann ist deine Zielgruppe bei FB aktiv, wie viele kommen von FB auf deine HP…

Erwarte keine Wunder! Ein o.g. Ziel mit Social Media zu erreichen, ist eher mittelfristig angelegt. Du darfst nicht erwarten, dass du einen Monat alle Register ziehst und dich danach jeder kennt, mag, empfiehlt… Bleib einfach am Ball und experimentiere ruhig etwas herum.

Natürlich ist diese Aufstellung nicht abschließend und was bei einem funktioniert, muss noch längst nicht bei einem anderen klappen. Aber wenn du dir grundsätzlich Gedanken machst, was du mithilfe von Social Media erreichen möchtest, deine Zielgruppe in den jeweiligen Kanälen wieder findest und fleißig passenden Inhalt lieferst, wirst du damit etwas bewegen! Davon bin ich überzeugt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.