Wunschkunden

Leider wird noch zu häufig nicht beachtet, wie immens wichtig es ist, seinen idealen Wunschkunden zu kennen. Deshalb möchte ich dir in diesem Artikel erzählen…

Wie du mit den fünf W deinen Wunschkunden findest

WER ist dein Wunschkunde?

Hier gehören alle demographischen Einzelheiten wie Alter, Geschlecht, Beruf, privater Status (Familie, verheiratet, Single…), Einkommen, Bildung, besondere Kenntnisse oder Fähigkeiten (z.B. weitere Sprachen), eventuell Hobbys.

Diese äußeren Eigenschaften sind wichtig, damit du später weißt, wo und wie du deinen Kunden finden kannst. (siehe WO).

Du kannst dir eine Liste machen oder – noch besser – deinen Wunschkunden als Strichmännchen in die Mitte eines A4 Blattes malen und die relevanten Eigenschaften drum herum schreiben. Das Gehirn verarbeitet bildliche Informationen besser als im Text – somit geht dir dein idealer Kunde in Fleisch und Blut über und du erkennst ihn sofort, wenn er vor dir steht.

WIE tickt dein Wunschkunde

Bei dieser Frage geht es nicht um das WER, sondern um das WIE. Hier gehst du jetzt richtig ins Detail. Finde möglichst genau heraus, welche Charaktereigenschaften dein idealer Wunschkunde hast. Welche Werte sind ihm besonders wichtig (Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Familie etc.). Mit welchen Sorgen und Problemen schlägt sich dein Wunschkunde rum, welche Hoffnung und Wünsche hat er? Worüber freut er sich, was ärgert ihn, wofür hätte er gerne mehr Zeit?

Überlege dir, ob er faul oder fleißig ist, schüchtern oder eine „Rampensau“, sportlich oder ob der Schweinehund bei ihm oft siegt.

Es geht ja um den Kunden, mit dem wir am allerliebsten zusammenarbeiten wollen. Dafür kann man das auch mal anders rum angehen: Welche Eigenschaften sollte dein Wunschkunde auf gar keinen Fall haben? Was kannst du menschlich oder im Business überhaupt nicht leiden. Was ärgert dich?

Kleiner Hinweis: Oft ist unser IDEALKUNDE uns ähnlich – vielleicht hilft dir das bei deiner Beschreibung.

WO findest du deinen Wunschkunden

Bevor du deinen Kunden „ansprechen“ kannst, musst du wissen, wo du ihn am besten findest. Wo musst du hin, wo könntest du Flyer auslegen, wer könnte ein Kooperationspartner für dich sein, weil sich dort deine potentiellen Kunden aufhalten.

Um der Sache näher zu kommen, kannst du einmal einen typischen Tag deines Wunschkunden durchgehen. Wo hält er sich auf, was macht er, wo fährt er vorbei, wie kommt er zur Arbeit, wo kauft er ein, wo und wie verbringt er seine Freizeit?

(Mütter sind beim Kinderarzt, in der Kita oder Schule, Firmenchefs auf Messen und Netzwerkveranstaltungen, Senioren ebenfalls bei Ärzten oder organisierten Freizeitaktivitäten). Hört sich an wie Klischees, ist aber so :-)

Neben den realen Orten ist es wichtig, dir zu überlegen, wo sich deine Kunden in der virtuellen Welt aufhalten. In welchen Sozialen Netzwerken, lesen sie Blogs, suchen in Foren nach Antworten, googeln sie vieles, nutzen sie weitere Communities.

WAS erwartet dein Wunschkunde

Wir alle haben so unsere Probleme, Sorgen, Wünsche, Hoffnungen, für die wir eine Lösung brauchen und im besten Fall aktiv nach einer suchen. Was erhofft sich dein Wunschkunde? Was genau braucht er, um sein Problem in den Griff zu bekommen oder um sich seinen Wunsch zu erfüllen?

Was sollte sich für ihn ändern, damit er sein Ziel erreicht? Welche Änderung, Erleichterung oder Wunscherfüllung erwartet er? Und wie kannst du ihm dabei helfen?

 

WOMIT kriegst du deinen Wunschkunden

Jetzt wird es noch mal interessant :-). In der Kommunikation musst du deinen Wunschkunden genau ins Herz treffen. Deine Botschaft muss klar von ihm als SEINE LÖSUNG empfunden werden. Suche dir passende Bilder und treffende Begriffe, die genau das aussagen, was er jetzt sucht und was er braucht. Arbeite mit Emotionen wie Liebe, Macht, Entspannung, Freiheit, Ausgeglichenheit, finanzielle Unabhängigkeit, Struktur… Welche Emotion wünscht sich dein Kunde am ehesten?

Kommentiere gerne, ob du deinen Wunschkunden schon gefunden hast und was für dich bei der Suche nach deinem idealen Kunden besonders schwer war.

5 Kommentare
  1. Michaela sagte:

    Hallo liebe Bianca,
    vielen Dank für die gute Zusammenfassung. Das ist ein sehr guter Leitfaden zur Definition des Wunschkunden. Mir fällt da gleich noch ein „W“ ein: Wann erreichst du deinen Wunschkunden am besten? Die Personen haben ja verschiedene präferierte Zeiten, wann sie zB auf den diversen Plattformen zu erreichen sind….

    glg und wunderschönen Tag aus Wien,
    Michaela

    Antworten
    • Bianca sagte:

      Hallo Michaela, stimmt, ein Wann ist auch wichtig (allerdings eher im Online Bereich). Und ich musste mich schon beschränken, mir wären noch ein paar Ws eingefallen :-)

      Lieben Gruß,
      Bianca

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.