Bild Kreativitätstechniken

Meine 3 besten KREATIVITÄTSTECHNIKEN

Heute zeige ich dir, wie du mithilfe von KREATIVITÄTSTECHNIKEN auf neue Ideen kommst.

Eigentlich fängt die Grübelei ja schon beim Namen deiner Firma an, dann geht es weiter mit der Domain, den Keywords, Namen von Produkten, deiner eigentlich Leistung und so weiter und so weiter.

Du grübelst ewig, aber nach ein paar Begriffen, Sätzen, Namen fällt dir einfach nichts mehr ein? Das kenne ich auch noch von früher. Bis ich mal einen Mini-Workshop mitgemacht habe, bei dem es um Kreativitätstechniken ging. Es ging um eine Mischung aus Brainstorming in der Gruppe und Techniken, die du alleine ausprobieren kannst.

Kaum zu Hause schmiss ich Google an und was sich mir da eröffnete, sollte meine ganze Arbeitsweise ändern. Nicht nur, dass ich die eine oder andere dieser Kreativitätstechniken selber anwende, ich empfehle sie auch immer wieder gerne meinen Kundinnen, wenn diese hilfesuchend bei mir anrufen und mir ihr Leid klagen, sie würden einfach nicht vorankommen, weil ihnen nichts mehr einfällt.

Aber jetzt genug der Rede, jetzt wird es praktisch!

Technik Nr. 1: ABC-Methode

Diese Methode eignet sich besonders zu Namensfindung. Für jeden Buchstaben aus dem Alphabeten solltest du einen Namen / Begriff / eine Idee finden. Zum einen dient der Buchstabe als Ideengeber und zum anderen ist man „gezwungen“, nicht vorschnell aufzuhören.

Am besten ist es, wenn du dir untereinander alle Buchstaben auf einen Zettel schreibst und dir daneben dann deine Notizen machst. Du musst dich natürlich nicht auf einen Begriff pro Buchstaben beschränken. Schau einfach, was dir  zum jeweiligen Buchstaben einfällt.

Technik Nr. 2: Mind Mapping

Eine MindMap (Gedanken-Karte) ist eine Darstellungsform, bei der sich Aufgaben, Wörter, Ideen, Konzepte um ein übergeordnetes  zentrales Thema drehen. Eine MindMap ist eine grafisches Layout, das es erlaubt, viele Informationen in ein farbiges, strukturiertes Gerüst zu verwandeln, das auch Beziehungen untereinander erlaubt und so auch komplexe Strukturen darstellen kann.

Ich erstelle mir von JEDEM neuen Projekt eine MindMap, um meine Gedanken zu sammeln, zu strukturieren und die einzelnen Elemente untereinander zu verknüpfen.

Besonders sinnvoll ist diese Methode bei größeren Projekten oder umfangreicheren Produkten. Im Internet gibt es unzählige Informationen zum Mind Mapping, zahlreiche Software, Tipps und Beispiele.

Hier der Link zu Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mind-Map)

 

Technik Nr. 3: die 6-3-5-Methode

Während die ersten beiden Techniken alleine durchzuführen sind, baut diese Methode auf die „Kreativität“ einer kleinen Gruppe. Der Name steht für 6 Teilnehmer, 3 Ideen und 5 Weitergaben. Was ihr dafür braucht ist ein A4-Zettel. Oben auf den Zettel schreibt ihr die genaue Aufgabenstellung bzw. die Frage, auf die ihr Antworten / Lösungen sucht. Darunter steht eine Tabelle mit 4 Spalten und 6 Zeilen. Das sieht dann in etwa so aus:

Bild 6-3-5 Methode

Kopiert den Zettel 5 Mal, so dass jeder der 6 Teilnehmer einen Zettel vor sich liegen hat. Beim ersten Durchgang trägt jeder seine drei Antworten ein. Nach einer vorher festgelegten Zeit wird der Bogen an den Nachbarn weiter gegeben. Dieser füllt dann bei Durchgang 2 die nächsten drei Antworten aus. Hierbei lässt er sich entweder dadurch inspirieren, was sein Vorgänger geschrieben hat oder aber er hat noch ganz andere Ansätze. Nach 5 Weitergaben habt ihr so 6 ausgefüllte Zettel mit je 18 Antworten – insgesamt also 108 Lösungsansätze! Wem in der Vorgegeben Zeit nichts einfällt, der lässt einfach eine Antwort aus. Wobei das Ziel natürlich schon sein sollte, möglichst alles auszufüllen.

 

Meine zwei Tipps:

Wie bei allen Techniken solltest du dich gedanklich möglichst wenig beschränken. Unsinnige Antworten, nicht machbare Lösungswege werden erst im Nachhinein ausgewertet. Bei diesen Kreativitätstechniken kommt es darauf an, den Gedanken freien Lauf zu lassen, Ideen zu sammeln, zu finden und zu ordnen.

Auch wenn es viele PC-Varianten gibt, empfehle ich dir ganz old school Papier und Stift in die Hand zu nehmen. Die Kreativität wird doch arg eingeschränkt, wenn dein Rechtschreibprogramm etwas rot unterkringelt, die Software nur bestimmte Farben bietet oder du dich erst in Excel mit Spaltenbreite auseinandersetzen musst…

Und jetzt bin ich gespannt, wie erarbeitest du dir neue Ideen? Hast du eine bestimmte Technik, um deine Kreativität in Gang zu bringen?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.