Bild Verkaufen ohne zu verkaufen

Verkaufen ohne zu verkaufen!

Ein Traum, für alle, die weder gerne sich, noch ihr Produkt zu sehr in den Vordergrund rücken mögen. Die nicht aggressiv ihre Leistung anpreisen möchten. Die niemandem etwas aufschwatzen wollen.

Du weißt gar nicht, wie oft ich diesen Wunsch höre.

Aber wie gewinnt man nun Kunden, wie verkauft man seine Leistung, wie verdient man Geld, ohne aktiv zu verkaufen?

Ich möchte dir heute 4 Strategien an die Hand geben, mit denen zdu verkaufen kannst, ohne „platt“ deine Leistung an den Mann oder noch besser an die Frau zu bringen (beim weiblichen Geschlecht funktionieren diese Tipps nämlich noch viel besser!).

 

Strategie 1: Wecke den Bedarf nach deiner Leistung!

Zugegeben, diese Strategie polarisiert etwas, aber wenn du einem potentiellen Kunden vor Augen hältst, wie seine Situation aussieht, wenn er deine Leistung nicht in Anspruch nimmt und ihm dann im gleichen Atemzug zeigst, was sich für ihn alles positiv ändern könnte, hast du den Fuß schon in der Tür. Das hört sich für dich schon nach Verkaufen an? Nicht, wenn du ehrlich davon überzeugt bist, dass es ihm ohne dich schlechter bzw. mit dir besser geht. Und so viel Selbstbewusstsein solltest du haben. Das hat mit Verkaufen nicht zu tun, du bist einfach überzeugt, dass du helfen kannst und das darfst du auch sagen.

 

Strategie 2: Zeige, was du kannst!

Um eine größere Reichweite zu haben, darfst du das gerne auch erst mal für kostenfrei tun. Denn für kostenfreie Leistungen finden sich immer genug Interessenten. Aber bitte nur soweit, um die anderen anzuködern, um zu zeigen, dass du dich auf deinem Gebiet wirklich gut auskennst!

Je öfter zu zeigst, was du kannst, umso mehr werden davon erfahren  (natürlich geht das nicht immer umsonst). Antworte auf Fragen in (Facebook-)Gruppen, gib Ratschläge in deinem Umfeld, halte Vorträge, zeige dich auf Netzwerkveranstaltungen und zeige, dass du gut bist! Ohne anzugeben, einfach nur, weil es Hand und Fuß hat, was du sagst.

Beachte, dass du das sinnvoller Weise denjenigen zeigst, die zu deiner Zielgruppe gehören, denn dort wird sich am ehesten ein Auftrag daraus entwickeln. Aber unterschätze nicht das Thema Empfehlungen. Wenn du zwar nicht bei deiner Zielgruppe im Kopf bist, aber bei jemandem, der dich gerne empfiehlt, hast du schon fast einen Kunden erreicht.

 

Strategie 3: Sei richtig gut!

Selbstverständlich funktioniert das nur, wenn du wirklich gute Leistungen ablieferst. Wenn du wirklich mit deinem Wissen überzeugst.

Deine gutes Wissen kannst du mit gutem Service noch unterstützen. Der spricht sich nämlich ebenso schnell und einfach rum wie dein Können.

 

Strategie 4: Mach es anderen leicht, dich zu empfehlen!

Du darfst ruhig gerne darum bitten, dich weiter zu empfehlen. Je deutlicher du das vermittelst, umso eher bleibt auch das im Kopf. Wenn ein Kunde mit dir zufrieden war, du ihm helfen konntest, wird er dir gerne diesen Gefallen tun.

Denke dir ein speziellen Service aus, der denjenigen belohnt, der dich weiter empfiehlt. So gewinnen alle, für den Empfehlenden gibt es eine Belohnung, derjenige, der die Empfehlung erhält, bekommt einen Spezialisten mit der Garantie, an der richtigen Adresse zu sein, und du hast einen neuen Kunden gewonnen.

 

Die vier Strategien bauen aufeinander auf. Wenn du dich an die Punkte 1 bis 4 hältst, wirst du Kunden gewinnen, ohne „platt“ zu verkaufen! Funktioniert garantiert! Toll oder?

2 Kommentare
    • Bianca sagte:

      Hallo Viktoria, schön, dass dir der Artikel gefallen hat. Ich kenne das selber von mir: Verkaufen mag ich gar nicht. Überzeugt von meinen Leistungen erzählen, das kann ich allerdings :-) Lg, Bianca

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.