Marketingplan

Was beinhaltet der 30-Tage Marketingplan? Logische Antwort: Genial einfache Ideen für

  • 30 Tage – wenn du jeden Tag etwas für dein Markting machst.
  • 60 Tage – wenn du immer noch jeden zweiten Tag dein Marketing voran bringen möchtest
  • 90 Tage – ein VIERTEL JAHR, wenn du nur jeden dritten Tag an deinem Marketing arbeitest!

Hier bekommst du die volle Ideenflut an Möglichkeiten, die du recht schnell und einfach umsetzten kannst. Heute mal ohne viele Worte, denn gute Ideen kommen auch ohne Fließtext aus!

Noch ein paar Dinge vorweg:

Natürlich sind nicht alle Ideen für jeden machbar, sinnvoll oder sofort umzusetzen. Ein Blogartikel oder eine Email schreibt sich grundsätzlich schnell, wenn du aber noch gar keinen Blog oder keinen Newsletter integriert hast, dann kommen natürlich erst noch ein paar Vorarbeiten dazu.

Alle Tipps sind von mir bzw. meinen Kunden bereits erprobt. Es sind also nicht nur reine Spinnereien, sondern wirklich sinnvoll, um deine Sichtbarkeit und Reichweite zu steigern, Leser zu Kunden zu machen, deine Expertise zu zeigen, Multiplikatoren zu nutzen und zu verkaufen.

Endlich ein Marketingplan! Let´s go!

  1. Schreibe einen Blogartikel mit dem Titel: „Warum jetzt ein guter Zeitpunkt ist für xy „. Dahinter steckt die berühmte Dringlichkeit. Kläre auf, warum deine Leser definitiv nicht länger warten sollten, um ihr Problem zu lösen.
  2. Schicke eine Email „Wie du in 7 Tagen … (irgendwas) schaffst“. Das muss nicht der große Rundumschlag sein, nicht alles ist in 7 Tagen machbar – 10 Kilo abnehmen z.B. Aber vielleicht kann man in diesen 7 Tagen zumindest mit den ersten Schritten anfangen. Wenn etwas leicht klingt, ist der Mensch geneigt, eher über seinen Schweinehund zu steigen und anzufangen. 7 Tage sind ein überschaubares Ziel!
  3. Frage deine Zielgruppe: „Was nervt dich gerade so richtig / fast täglich, wenn du an …(dein Business) denkst?“ Eine bessere Vorlage für Freebies, Produkte, Content gibt es nicht!
  4. Dreh ein kurzes Video und beantworte, was XY NICHT ist. Hier räumst du so richtig mit Vorurteilen auf! (Übrigens: Eine Positionierung ist KEINE Einschränkung und du grenzt niemanden aus.)
  5. Mach ein FB Live über das Problem deines letzten Kunden. Schildere, wo es hakte, wie du helfen konntest und wie sich das Leben seit dem verändert hat.
  6. Dein Warum – in einem Video. Egal wie lang, egal wie professionell. Es geht um dich. Du zeigst dich, baust Vertrauen und Reichweite auf. In einem Video kannst du im Vergleich zum Text noch besser und emotionaler rüber bringen, warum du tust, was du tust.
  7. One Day in your life! Stories – egal ob bei FB oder Instagram – sind immer eine schnelle, einfache und gute Möglichkeiten, zu zeigen, was bei dir so läuft. Nimm die Zuschauer mit in einen typischen Tag von dir.
  8. Kaffee trinken. Mein Lieblings-Marketing-Tipp. Lade interessante Menschen zu einem Kaffee ein und warte ab, wohin euch das Gespräch bringt. Jeder, der weiß, was du machst, kann potentieller Empfehler oder Kooperationspartner werden.
  9. Biete eine spezielle Aktion an. Etwas, dass es sonst nicht bei dir gibt. Für einen Tag, eine Woche oder einen Monat. Aber nicht länger!
  10. Führe ein ausführliches Kundeninterview. So erfährst du viel intensiver, was ihn beschäftigt und wie er tickt und kannst (bei Veröffentlichung) gleich zeigen, bei welchen Problemen du wie hilfst.
Marketingplan Ideen
  1. Finde einen zu dir passenden Hashtag. Und verbreite ihn, wann immer es geht. Er gehört natürlich in deine Instagram-Posts, aber auch in die Stories, auf einem T-Shirt, in einem Blogartikel, in die Pinterest-Beschreibung gehört er hin. Er trägt dazu bei, dir eine Marke über ein ganz besonderes Schlagwort aufzutauchen.
  2. Füge deinem Netzwerk FÜNF neue Kontakte hinzu – an einem Tag (via LinkedIn, Xing, FB o.ä.). Schreibe ihnen aber auf jeden Fall kurz eine Nachricht dazu und erwähne gemeinsame Anknüpfungspunkte, wo ihr euch kennen gelernt habt oder wo du dir in Zukunft eine Zusammenarbeit vorstellen kannst.
  3. Nutze CALL TO ACTIONS! Auf deiner Webseite, in deinen Emails, in den Posts. Rufe zur Aktivität auf!
  4. Kontaktiere drei deiner Stammkunden. Egal ob schriftlich, telefonisch oder persönlich. Melde dich einfach bei Ihnen und frage nach der Lage. Einfach so. Lass sie wissen, dass du an sie denkst.
  5. Bitte um Empfehlungen. Aktiv! Ein Satz irgendwo auf der Webseite oder einer Rechnung reicht nicht aus!

So, damit solltest du die nächsten 14 Tage beschäftigt sein.

Weil du damit ja erst einmal zu tun hast und wir ja keinen Stress aufkommen lassen wollen, kommen die restlichen 15 Tipps im zweiten Teil des Beitrags. Dort findest du den Marketingplan dann inklusive Download mit allen 30 Tipps. Zum Ausdrucken und auf den Schreibtisch legen, falls dir marketingtechnisch mal wieder nichts einfällt :-).

Bei welcher von diesen 15 Ideen kribbelt es bei dir schon? Woran setzt du dich SOFORT?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.