organisch wachsen Manu Aust

„Organische Reichweite – das bedeutet doch SEO und ständiges Posten auf Facebook und Co – oder?“  höre ich dich gerade sagen und sehe förmlich, wie du dein Gesicht verziehst.

Herzlich willkommen im Mainstream!

Ja ok, Beides ist richtig und Beides funktioniert auch. Sonst wäre auch SEO schließlich nicht eine meiner persönlichen Lieblingsdisziplinen im Online Marketing. Aber Beides braucht eben jede Menge Zeit!  

Da muss es doch noch andere Möglichkeiten geben!? Möglichkeiten, mit weniger Zeitaufwand und vor allem viel weniger schlechtem Gewissen, weil man nach ein oder zwei Wochen schon wieder aufgehört hat Facebook und Co. zu bespielen.

Ja, die gibt es!

Worum geht es bei organischem Wachstum eigentlich?

Wikipedia definiert das sinngemäß so: Organisches Wachstum  bezeichnet denjenigen Teil des Wachstums, der aus eigener Kraft erfolgt. 

Im digitalen Raum meint organisches Wachstum alles, was dir zu Sichtbarkeit verhilft ohne das du dafür direkt Geld in die Hand nehmen musst (z.B. für Werbeanzeigen). 

Digital organisch zu wachsen – was hab ich davon?

„Fast jede Suche beginnt heute online.“ – dieser Satz ist so plakativ wie er wahr ist. Wenn deine Kunden ein Smartphone besitzen, verwenden sie es garantiert nicht nur zum Telefonieren oder zum Schreiben von Textnachrichten. Digital dabei zu sein bedeutet heute einfach gesehen zu werden und ganz ehrlich, es macht die Sache mit dem Marketing für uns Selbständige auch um so vieles einfacher.

Das kannst du digital erreichen:

  • neue Kunden gewinnen,
  • Partnerschaften / Kooperationen aufbauen,
  • Umsätze steigern,
  • Expertenstatus festigen.

Die Basis, drei konkrete Ideen und meine Tipps zur Umsetzung!

Was kannst du außer SEO und Social Media  ganz konkret tun, um organisch zu wachsen und dir eine nachhaltige digitale Reichweite aufzubauen?

Ganz einfach, du brauchst eine solide Basis, eine/deine Homebase. Im  „echten Leben“ sind das deine Geschäftsräume oder dein Büro. In der digitalen Welt ist es halt deine Website.

Die Basis – deine Business Website

Das erste, worauf man kommt ist SEO, die Suchmaschinenoptimierung der eigenen Website. Diese soll schließlich möglichst weit vorn in den Suchergebnissen der großen Suchmaschinen erscheinen, damit viele unserer anvisierten Kunden auch wirklich auf uns stoßen.

Über SEO gibt es unzählige Blogbeiträge und Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Aber wie gesagt, SEO braucht Zeit und hier geht’s ja um schnellere Lösungen.

Was du zu allererst brauchst ist eine professionelle Website. Denn egal auf welchem Weg (über die Google Suche, Portale, Social Media, weil du eine Visitenkarte verteilt hast oder, oder, oder) ein potentieller Kunden oder Geschäftspartner auf deiner Website landet – für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

SEO ist hier also erstmal vollkommene Nebensache. Entscheidend ist wie professionell deine Seite wirkt. Bleibt der Besucher, weil er findet was er sucht? Oder geht er unverrichteter Dinge wieder?!

Mein TIPP: Investiere einmalig in eine professionelle Business Website!

Damit hast du deine digitale Homebase und kannst beginnen dir Reichweite aufzubauen.

organisch wachsen digitale Reichweite Manu Aust

Idee 1:  Dein digitales Spinnennetz

Bevor ich dazu konkret werde, eine Frage: Auf wie vielen externen Plattformen oder Portalen tummelst du dich? 

Ich wette auf mehr, als du jetzt einfach mal so aufzählen könntest. Hier mal eben einen Kommentar hinterlassen und da mal schnell ein Profil angelegt um weitere Infos sehen zu können. 

Aber, hinterlässt Du damit wirklich deinen digitalen Fingerabdruck? Sicher viel seltener als es möglich wäre! 

Wenn du organisch wachsen möchtest, solltest du jedoch alle Register ziehen!

Mein TIPP: Immer wenn es die Möglichkeit gibt – deinen Domainnamen hinterlassen! Tu dies, egal wie privat der Anlass auch sein mag.

Denn, je bewusster du im Internet surfst und deinen Fingerabdruck hinterlässt, je mehr Verweise wird es mit der Zeit auf deine Website geben. Und jeder einzelne Verweis birgt die Möglichkeit in sich, einen Kunden zu erreichen.

So baust du dir dein digitales Spinnennetz auf

Blog Kommentare

Auch wenn Kommentare schon lange nicht mehr die ganz große Bedeutung in Sachen „Backlink“-Aufbau (das wäre wieder SEO) zukommt, so gehört es doch nicht nur zum guten Ton, einem guten Blogbeitrag mit einem Kommentar zu wertschätzen. Denn dieser ist auch eine Gelegenheit!

Name und Email gehören hier immer zu den Pflichtfeldern – also kommentiere mit deinem vollständigen Namen und deiner Business-Email-Adresse.  Und sofern es auch das Feld „Website“ gibt, hinterlass auch deinen Domainnamen

Und so hinterlässt du wiederum deinen digitalen Fingerabdruck im Netz.

Mein TIPP: Lege dir einen eigenen GRAVATAR  (https://de.gravatar.com/) an! So wird neben deinem Kommentar auch dein Bild angezeigt, was für einen extra Wiedererkennungswert sorgt.

Wusstest du, dass Calvin Hollywood allein durch Kommentare bekannt geworden ist?!

Social Media

Nein, keine Sorge es geht hier nicht darum, wie häufig oder regelmäßig du deine Facebook Fanpage, etc. mit Inhalten versorgst. 

Wovon ich spreche ist in 10 Minuten erledigt und du musst dich nie wieder darum kümmern – deine privaten Profile.

Vom „Steckbrief“ bis hin zur Gelegenheit deine anderen Profile sowie deine Website zu verlinken, bietet jede Social Media Plattform eine Menge Möglichkeiten dein organisches Wachstum zu unterstützen.

Mein TIPP: Fülle deine privaten Profile vollständig aus, denn immer wenn deine Posts von anderen gesehen werden, hast du gleichzeitig die Chance auf dich aufmerksam zu machen – vollkommen automatisch!

Branchen Portale

Mittlerweile gibt es Portale für fast jede Branche oder jedes Thema. 

Mein TIPP: Wenn ein solches Portal existiert, lege dir ein Profil an und fülle es vollständig aus. Auch hier gehört der Link zu deiner Website ab sofort zu den absoluten Pflichtfeldern.

Menschen lieben solche Portale (sonst gäbe es sie auch längst nicht mehr). Für dich bietet sich hier die Möglichkeit, deine Zielgruppe praktisch auf Knopfdruck zu erreichen und hier wirst du gefunden – Reichweite entsteht!

Google my  Business

Eines der wichtigsten und effektivsten Tools ist „Google my Business“. Auch hier ist es ein einmaliger und recht geringer Zeitaufwand, der dir jedoch dauerhaft und langfristig enorme Sichtbarkeit bringt. Und weil es ein Google Tool ist, belohnt die Suchmaschine dich auch noch mit einem besseren Ranking.  

Also lege dir auch hier einen Account an und fülle diesen wiederum vollständig aus.

Mein TIPP: Solltest du einen eigenen Blog betreiben, dann nutze auch die Möglichkeit die aktuellen Inhalte auf deinem Google my Business Profil zu teilen.

Idee 2:  Email 

Klar- Emails zu schreiben ist absolut nichts Besonders mehr, es gehört einfach zum Leben dazu – privat und im Business. Grund genug sie auch zur Steigerung der eigenen Reichweite zu nutzen.

Gmail, GMX oder t-online.de – wir alle nutzen diese kostenlosen und praktischen Dienstleister um unsere digitale Post zu versenden und zu organisieren. 

Ein großer Fehler!!! Zumindest dann, wenn es um organische Reichweite geht.

Mein TIPP: Verwende ausschließlich deine eigenen Email-Adressen im Stil von xvy@deine-website.de

Bei geschäftlicher Post sollte das eigentlich ganz normal sein. Aber auch für private Emails kann es Sinn machen zu zeigen „was man so beruflich macht“. Möglicherweise ist der Empfänger auf der Suche nach einem Angebot wie deinem oder kennt jemanden, der ein solches Angebot sucht.

Mein TIPP: Wie du weißt, brauchen Deine geschäftlichen Emails ein Impressum. Auch dieses Impressum solltest du nutzen, um auf deine Website zu verlinken. Zusätzlich kannst du auch hier auf aktuelle Aktionen oder Ähnliches aufmerksam zu machen.

Idee 3: Netzwerk und Mastermind

Egal ob das eigene Netzwerk oder deine  Mastermind-Gruppe -auch dein Umfeld ist digital unterwegs. Nutze das!

Mein TIPP: Denke hier nicht nur an dein Business Netzwerk, auch deine (scheinbar) privaten Kontakte kannst du dabei wunderbar einbeziehen. 

Vom Gastbeitrag über Interviews auf deren Website bis hin zum Engagement in Facebook-Gruppen deines Netzwerkes kannst du hier aktiv etwas für deine organische Reichweite tun.

Außerdem hilft dir eine Mastermind Gruppe nicht nur beim Reichweitenaufbau, sie sorgt auch dafür, dass du kontinuierlich dran bleibst. Organisch wachsen dauert mitunter, da ist es gut jemanden an der Seite zu haben, der dir hilft, nicht die Geduld zu verlieren!

Manu Aust  – Online Marketing Managerin

Dies ist ein Gastbeitrag meiner lieben Kollegin und Business Freundin Manu Aust.

Manu unterstützt ihre Kunden beim Aufbau organischer Reichweite. Vom „Digital Check“ über Seminare bis hin zur praktischen Umsetzung der Online-Strategie. Manu lebt und arbeitet in Halle und in Warnemünde. https://manuela-aust.de.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.