nicht entscheiden

Du willst dich gar nicht entscheiden? Was wäre, wenn ich dir sage, dass das auch gar nicht notwendig ist…

Das Ding mit „für immer und ewig“ in deiner Positionierung habe ich ja schon öfter demontiert. Nix ist für die Ewigkeit!

ACHTUNG – Jetzt kommt ein zweiter mindshifting Gedanke dazu:

Du musst dich nicht entscheiden!

Wenn von Positionierung die Rede ist, dann denken immer noch viel zu viele, sie müssen sich irgendwie entscheiden.

  • Nicht zwischen ihren Interessen
  • auch nicht bei unterschiedlichen Zielgruppen
  • oder gar zwischen zwei oder mehreren Lieblingsfarben
  • und schon gar nicht bei bestimmten fachlichen Themen
  • und ebensowenig zwischen den einzelnen Marketing-Elementen oder Social Media Kanälen

In meinen Augen ist das eine völlig falsche Herangehensweise, denn sie zwingt dich, wichtige Dinge aufzugeben. Das muss überhaupt nicht sein! Und lass dir diesen Blödsinn auch von niemandem einreden. By the Way – woher kommt denn dieser Gedanke? Hast du das so gehört oder hast du das „nur“ so verstanden?

Kombiniere geschickt!

Wenn dir jemand mit Marketing-Ahnung oder vielleicht sogar jemand aus der Positionierungsecke sagt, konzentriere dich auf EINS, dann sollte damit folgendes gemeint sein:

  • Finde den gemEINsamen Nenner
  • setze EINE Sache in der Kommunikation stärker in den Vordergrund
  • bediene EINEN Kanal in die Tiefe, wenn du die Power dazu hast, kannst du gerne weitere „nebenbei“ haben (aber bitte nicht alle oberflächlich)
  • stampfe die Dinge EIN, die dir nichts bringen
  • Kombiniere geschickt Elemente, so dass sie so EINzigartig sind

Wie kombiniert man?

Ich habe hier ein paar Beispiele für dich, um das ganze mal praktisch etwas zu untermauern:

  • schwangere Frauen – Frauen in der Menopause = nicht zwei Zielgruppen, sondern Frauen im körperlichen Wandel
  • Karriere Coaching + Nachhaltigkeit = Mindset Müll im Job
  • Fotokunst oder Business Coaching = Fotokünstlern zeigen, wie man besser wird und so mehr Kunden gewinnt
  • Künstler oder Führungskräfte = auf kreative Art führen (oder mit vielen kreativen Methoden wie Impro-Theater arbeiten)

Der erste Kinderzahnarzt oder mobile Friseur waren nichts anders als eine geschickte Kombination, was damals zunächst crazy klang, ist heute etabliert.

Ich weiß, in deinem Kopf fühlt es sich an wie völlig unterschiedliche Dinge, die du ÜBERHAUPT nie zusammen bringen könntest. Gönn dir etwas mentalen Abstand, frage Außenstehende und arbeite mit kreativen Assoziationstechniken (such im Netz mal nach KaGa oder KaWa von Vera Birkenbihl).

Mit deiner ganz eigenen Kombination musst du dich nicht entscheiden UND es ist der EINE geniale Weg, der dich EINzigartig sein lässt!


ÜBUNG:

In einem Kommentar bei einem Live Interview stellte eine Teilnehmerin nach meiner Aussage dazu fest, dass sie sich also gar nicht zwischen Baum und Chamäleon entscheiden müsste.

Was meinst du – wie könnte man BAUM und CHAMÄLEON auf einen Nenner kriegen (Lösungsidee ganz unten)


Du kommst aus deinem Kopfchaos immer noch nicht heraus und siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht – alles gut. Das ist normal. Wie sollst du auch anders denken als du denkst. Den einen großen gemeinsam Punkt zu finden, unter den sich alle anderen sinnvoll einordnen lassen, ist meine Stärke. Schreib mir einfach deine Themen, die dir gerade nicht mit einander vereinbar erscheinen und wir schauen mal nach einer Kombi.

Vielleicht helfen dir auch die Übungen aus dem Artikel „Fokus auf deine Einzigartigkeit“.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.