Positionierung Parteien

Was du von den Parteien für deine Positionierung lernen kannst

Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2017 sind noch ganz frisch und ich habe mir gedacht, wir schauen uns mal die Positionierung der einzelnen Parteien an. Denn ein Wahlkampf hat sehr viel mit Vermarktung und Marketing zu tun.

Natürlich sollte es vorrangig um Inhalte gehen, aber was nützen die schönsten Inhalte, wenn sie nicht passend an den Mann oder an die Frau kommuniziert werden.

Ich betone, dass es in diesem Artikel nicht um die Inhalte geht, sondern einzig um die einzelnen Positionierungen im Sinne von Angebot, Zielgruppe und Kommunikation.

Positionierung der AFD:

Fangen wir mit dem Gewinner dieser Wahl an – nicht mit der stärksten Partei, sondern mit der, die auf ihre Weise einen Raketenstart hingelegt hat – die AFD. Wie haben sie es geschafft, in nur so kurzer Zeit so viele Stimmen für sich zu gewinnen?

Ganz einfach, sie haben vieles „richtig“ gemacht, zumindest wenn es darum geht, Personen von sich zu überzeugen und die Zielgruppe richtig anzusprechen.

Drücken der Schmerzpunkte

Im Marketing ist es manchmal sinnvoll, den potentiellen Kunden noch einmal auf die eigenen Probleme / Sorgen / Ängste aufmerksam zu machen. Es weckt das Bewusstsein für die Problematik und macht deutlich, dass es so mit den genannten Problemen nicht weitergehen kann und man dringend etwas ändern muss

Bsp: Du hast ständig Rückenschmerzen? Du verdienst mit deinem Business nicht genug?

Der Leser nickt und fühlt sich angesprochen. Setzt man dem Ganzen noch einen oben drauf und ergänzt um weitere Einschränkungen wie „Du hast ständig Rückenschmerzen…

…und kannst deshalb deine Hobbies nicht mehr ausüben / nicht mehr mit den Enkeln spielen“ fühlt der Leser sich nicht nur angesprochen, sondern wirklich verstanden.

Diese Vorgehensweise beherrschte die AFD im Wahlkampf hervorragend!

Einfach und populistisch

Populismus bedeutet „mit einfachen Lösungen die Menschen überzeugen“. Legt man den Fokus auf „einfache = naheliegende Lösungen“, hat die AfD auch hier geglänzt. Denn Mauern bauen, Gesetze verschärfen etc wären naheliegende Lösungen für die vorher genannten Probleme.

Sehr aktiv

Ich wohne in Sachsen-Anhalt und kann von unser Gegend behaupten, dass die AfD im Wahlkampf wirklich sehr aktiv war. Teilweise hingen die Plakate doppelt und dreifach übereinander an den Laternen. Wo pro Partei eine Wand aufgestellt wurde, standen links und rechts je eine von der AfD. Andere Parteien haben Flyer in den Briefkasten geworfen, die AfD brachte ihre eigene Zeitung als Wurfsendung ins Haus.

In diesem Fall hat „viel hilft viel“ scheinbar funktioniert!

Was du von der AfD lernen kannst?

Nenne Probleme, eine einfache Lösungen dazu und sei aktiv! Funktioniert!

ABER natürlich sollst du NICHT alles von dieser Partei nachahmen. Denn folgende Punkte sind aus Marketing-Sichtweise nicht optimal:

Die von der Partei genannten Lösungen lassen sich in er Realität nicht so „einfach“ umsetzen wie es dargestellt wurde. Außerdem ist eine naheliegende Lösung nicht immer die beste! DU solltest fundierte und realistisch umsetzbare Lösungen für die Probleme deiner Kunden haben.

In der Kommunikation hat diese Partei sehr häufig negativ kommuniziert. Sie ist GEGEN dieses und jedes. Diese Anti-Alles-ist-schlecht-Haltung hinterlässt keinen sympathischen Eindruck.

Lege DEINEN Fokus auf positive Lösungsansätze. Problemnennung darf sein, aber der Hauptaugenmerk sollte nicht auf den Problemen, sondern den Lösungen liegen! Formuliere positiv und lösungsorientiert.

Die Politiker dieser Partei sind oft provokant, laut und fast schon marktschreierisch aufgetreten. Auch hier haben sie sicher einige Sympathiepunkte eingebüßt. Bei vielen Menschen ist eine direkte und offene Art zwar willkommen, aber nur wenn sie Verständnis, Hilfsbereitschaft und Handeln sowie Kommunikation auf Augenhöhe ausstrahlt!

Mach es besser :-).

Positionierung CDU – Union / SPD

Über die letzten Jahre hinweg und durch den Faktor der Großen Koalition sind die großen Parteien einfach zu unscharf geworden. Das Angebot – so klar und eindeutig es ihn ihrem Wahlprogramm auch stehen mag – ist vielen Bürgern einfach nicht deutlich genug gewesen. Die Unterschiede gegenüber der Konkurrenz nicht deutlich genug. Ich ziehe gerne die Branchen „Coach“ und „Friseur“ heran. Sicher hat jeder Coach oder Friseur eine gewisse Positionierung, aber nur wenn man diese potentiellen Kunden auch deutlich macht, kann man sich von der Konkurrenz abheben. Das ist den beiden großen Parteien nicht gut genug gelungen. Die Wahlplakate waren austauschbar, man hätte fast die der letzten Jahre wieder verwenden können. Es fehlte eine eindeutige Botschaft!

Den gleichen Fehler haben sie in Bezug auf die Zielgruppe gemacht. Es gab einfach keine Zielgruppe. Kennst du den Spruch: „Wer alle anspricht, spricht keinen an“?

Tja, das hat sich in den Prozentpunkten gezeigt!

Positionierung von Bündnis 90 / Die Grünen

Diese Partei hat eine eindeutige und klare Ausrichtung. Eine spitze Positionierung bedeutet oft eine kleinere Zielgruppe. Die Zahlen dieser Partei spiegeln genau das wieder. Nicht die meisten Stimmen, aber eine solide Basis.

Ihre Botschaft ist zukunftsorientiert positiv mit Themen, die alle angehen, weswegen man sich gut mit der Partei identifizieren kann. Damit hat sie längerfristig Wachstumspotential.

Eine spitze Positionierung mit eindeutigen Themen sichert auch dir einen ausreichenden Kundenstrom!

Positionierung der FDP

Was den relativen Wachstum im Vergleich zur Vorwahl ausgemacht hat, sind folgende zwei wichtige Faktoren:

Der Sympathie-Faktor und starker Veränderungswille

Ich betone gerne, dass nur Kompetenz keine Kunden überzeugt. Wir alle wollen mit Menschen zusammen arbeiten, die uns sympathisch sind (oder zumindest nicht unsympathisch). Der Spitzenkandidat der FDP hat Charisma, eine Sunnyboy-Ausstrahlung oder wie immer du das nennen möchtest. Diese ausstrahlungsstarken Persönlichkeiten haben in der Vergangenheit auch schon anderen Parteien geholfen.

Außerdem ist ihre Botschaft eindeutig: Digitaler Wandel / Digitalisierung und stärkere Globalisierung. Themen, die Veränderungen beinhalten. Die Partei hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Veränderungen, die Gesellschaften mit sich bringen, nicht zu stoppen, sondern für alle möglich und schaffbar zu machen.

Zudem war der Kampfeswille nach der letzten Wahlschlappe deutlich zu spüren. „Dieses Mal schaffen wir das!“

Positionierung der Linken

Zur letzten Bundestagswahl noch als „Protestpartei“ gesehen, hörte man dieses Mal häufiger von der fehlenden Abgrenzung zur SPD. Also auch hier eine unklare Positionierung. Im Gegensatz zur AFD – der diesjährigen Protestpartei – haben die Linken nicht annähernd so „gut“ auf den Putz gehauen. So lange diese beiden Punkte so bleiben, werden sie nicht mehr Stimmen gewinnen können.

 

FAZIT: Politischer Erfolg bei einer Wahl und der beruflicher Erfolg einer Firma hängt zu einem großen Teil davon ab, ob man die jeweiligen Angebote klar formuliert und an die richten Personen kommuniziert!

Wie oft habe ich von Wählern die Worte gehört:“ Ich fühlte mich nicht mitgenommen.“

Und genau DARUM geht es auch bei der Positionierung!

P.S.: Ich betone noch einmal, dass ich keine politische Diskussion mit diesem Artikel hervorrufen möchte. Jeder darf wählen, wen oder was er möchte! Mir geht es darum, dir Stärken bzw. Fehler der Parteien in Bezug auf Ihre Positionierung aufzuzeigen. Schau dir ab, was gut läuft und mach nicht die gleichen Fehler der Verlierer.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.