Marketing Coach

10 Fragen zur Wahl eines Marketing Coach

Darauf solltest du bei der Auswahl eines Marketing Coaches achten:

1. Generalist / Spezialist? Was brauchst du gerade? 

Auch wenn ich immer auf diesem Spezialisten-Ding rumreite – es gibt tatsächlich (seltene) Fälle, da kann es sinnvoll sein, einen Generalisten zu Rate zu ziehen. Zum Beispiel wenn du ganz am Anfang stehst. Dann kann jemand mit großem Marketing-Allgemeinwissen dir helfen, eine grundsätzliche Richtung einzuschlagen. Dafür braucht man eben nicht nur Instagram-Wissen oder Newsletter-Marketing, sondern einen Gesamtüberblick. Wenn es dann darum geht, einen Marketing-Kanal auszubauen, braucht es sicher eher einen Experten für die von dir gewählten Kanäle.

Wovon ich aber im Normalfall abrate, sind Personen aus anderen Business-Fachrichtungen, die Marketing “mit machen”. Webdesigner, Texter oder Steuerberater z.B. Prüfe hier genau, wie gut ihr Marketing-Wissen wirklich ist!

2. Wie tief ist das Wissen auf den einzelnen Gebieten?

Bei Generalisten lohnt es sich nachzufragen, wie gut die einzelnen Bereiche abgedeckt werden können. Manchmal sind es augenscheinlich zwar viele Bereiche, aber diese dann auf den zweiten Blick nur sehr oberflächlich. Das nützt dir nichts. Lass dir ggf. Referenzen zeigen. Vielleicht hast du ja schon eine Tendenz, welcher Marketing-Bereich dir sehr wichtig ist. Hier sollte das Wissen dann definitiv tiefer gehen.

3. Wie groß ist die Erfahrung vom Marketing Coach auf dem Spezialgebiet? 

Ergänzend zur ersten Frage kläre bitte, wie tief das Experten-Wissen wirklich ist. Ich habe in den letzten Jahren so manchen “Starter” gesehen, der sich zwar auf ein bestimmtes Gebiet positioniert hat, die Erfahrung aber deutlich sichtbar gar nicht da war. Es müssen nicht immer viele Jahre Berufserfahrung sein, aber praktische Erfahrungen statt nur angelesenes Wissen schadet nicht :-). Grundsätzlich spricht natürlich nichts gegen Berater:innen, die noch nicht ewig in der Materie hocken. Manchmal haben sie erfrischende Ideen und neue Ansätze, die man nach 15 Jahren vielleicht etwas aus den Augen verliert. Hauptsache, die Kompetenz ist da für das, was du brauchst.

4. Wie ist das Wissen drumherum?

Ähnlich wie bei der Tiefe der Generalisten, geht es bei den Experten darum, ob sie trotz ihres Spezialgebiet evtl. andere Bereiche (etwas oberflächlicher) abdecken könnten. Können sie dir zumindest Tipps für andere Bereiche geben? Das ist zwar meistens der Fall, aber fragen schadet nicht.

5. Kooperationen vorhanden?

Der Marketing-Bereich ist groß und im Laufe der Zeit wirst du sehr wahrscheinlich mehrere Bereiche angehen wollen oder müssen. Wenn du dir vorher keinen Generalisten oder Experten mit breitem Wissen geangelt hast, frage nach, ob es Kooperationen in bestimmte Bereiche gibt. Kann dir dein Marketing Coach weitere Experten empfehlen? Nichts geht über eine vertrauensvolle Empfehlung.

6. Vertrauen? Gibt es etwas, das sich (nicht) stimmig anfühlt. 

Aprops – Kompetenz ist eine Sache, Vertrauen eine andere. Du offenbarst deine Schwächen, bittest um Hilfe und möchtest auch Ratschläge annehmen. Das geht nur, wenn die Basis stimmt. Wenn du Vertrauen hast. Wenn sich irgendwo in der Magengegend ein komisches Gefühl einschleicht, dann solltest du dem nachgehen. Du musst nicht gleich absagen, aber gegebenenfalls Dinge offen ansprechen. Vielleicht klärt sich da schon das eine oder andere. Trust-Faktoren wie Kundenstimmen oder Bewertungen sind zwar ein guter Hinweis, aber deine Intuition ist ebenso wichtig!

7. Wer begeistert dich?

Gibt es Menschen, die dich besonders faszinieren? Deren Art dir einfach liegt? Ein gut positionierter Marketing Coach kommuniziert nicht nur sein Fachgebiet, sondern auch etwas von seinem Charakter. Such dir eine Person, die dich mitzieht, dich versteht, die dir imponiert. 

8. Wo gibt es Ähnlichkeiten? Brauchst du gerade das oder eher das Gegenteil von dir?

Gleich und gleich gesellt sich gerne. Weil wir uns gegenseitig dann besser verstehen. Das kann bei einem Marketing Coach von Vorteil sein – besonder bei langfristiger Zusammenarbeit. Muss es aber nicht. Manchmal brauchen wir nämlich genau das Gegenteil von uns. Die Planer brauchen Freigeister, um flexibler zu werden. Ein Chaot sucht jemanden mit Struktur. Frage dich also, fühlst du dich zwar wohl mit jemandem, brauchst aber vielleicht gerade etwas anderes?

9. Wo ist Flexibilität gefragt und wo Halt?

Nicht nur bei der Persönlichkeit, auch im Angebot gibt es Unterschiede. Es gibt Marketing Coaches, die ein festes Produkt verkaufen (3×90 Minuten + plus Bonus zum Preis von xy). Das liegt (hoffentlich) daran, dass sie wissen, dass es so für alle funktioniert. Grundsätzlich ist daran auch nichts auszusetzen, denn ein funktionierender Prozess gibt dir definitiv einen Rahmen und damit Halt. Du weißt, was dich erwartet und was wann zu tun ist.

Wenn dir aber in bestimmten Bereichen wichtig ist, dass du flexibel vorgehen kannst, dann solltest du das vor der Zusammenarbeit klären. Was, wenn du mehr Zeit brauchst? Kannst du ggf. einen Bonus-Kurs austauschen, weil ein anderes Thema notwendiger ist? Wichtig ist schon die Reaktion des Marketing Coaches auf die Frage an sich! Ist er oder sie flexibel, geht auf dich ein oder verkauft nur Schema F – das ist auch wichtig für dein oben erwähntes Bauchgefühl.

10. Frage: Wo gibt es Unterschiede zur Konkurrenz?

Frage einfach mal: Was unterscheidet dich von der Konkurrenz? (Auf die Antworten wäre ich seeeehr gespannt.) Haben sie überhaupt eine Antwort darauf? Oder vielleicht hast du dich auch schon mit mehreren unterhalten oder dich zumindest auf dem Markt umgesehen. Dann darfst du ruhig auch konkreter fragen: “Ich habe bei xy gesehen, dass… Wie machst du das? Alle machen es so, warum machst du das anders?” Eine gute Antwort mit sinnvoller Begründung sprechen für Kompetenz und Selbstbewusstsein.

Fazit: Du sollst den zu dir und deiner Situation richtigen Anbieter finden. Und zu “richtig” gehören viele Aspekte. Fachlich, menschlich und passend zu deinen Umständen. Nimm dir also beim nächsten Gespräch mit einem Marketing Coch diesen Artikel noch mal vor und arbeite die 10 Fragen durch.

Ein paar weitere interessante Dinge zum Thema Marketing Coaching findest du in diesem Artikel “Marketing Coaching oder Beratung

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.